Blatters Kampf vor der FIFA-Berufungskommission beginnt

Der suspendierte FIFA-Präsident Sepp Blatter hat am Dienstagvormittag vor der FIFA-Rekurskommission in Zürich ausgesagt
Der suspendierte FIFA-Präsident Sepp Blatter hat am Dienstagvormittag vor der FIFA-Rekurskommission in Zürich ausgesagt © KEYSTONE/AP/ANJA NIEDRINGHAUS
Seit Dienstagvormittag läuft im Hauptquartier der FIFA in Zürich Sepp Blatters Anhörung vor dem FIFA-Berufungskomitee. Der suspendierte FIFA-Präsident kämpft gegen seine Sperre.

Der 79-jährige Walliser hat gegen die Sperre von acht Jahren durch die rechtsprechende Kammer der FIFA-Ethikkommission Einspruch eingelegt. Am Montag hatte bereits der ebenfalls für acht Jahre gesperrte UEFA-Boss Michel Platini vor der Berufungskommission in Zürich ausgesagt.

Sollten die beiden Spitzenfunktionäre mit ihrem Einspruch scheitern, bleibt ihnen noch der Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne. Die ermittelnde Kammer hatte wegen Korruptionsverdacht sogar einen lebenslangen Bann gegen den gesperrten Präsidenten Blatter und Platini gefordert.

Hintergrund ist eine Zahlung von zwei Millionen Franken aus dem Jahr 2011 von der FIFA an Platini. Blatter hatte dies als verspätetes Gehalt wegen Platinis Tätigkeit als Präsidentenberater in den Jahren 1999 bis 2002 erklärt. Ein Urteil der Berufungskommission, die nur selten vorherige Urteile revidiert, könnte noch in dieser Woche fallen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen