Entwarnung nach Bombendrohung im deutschen Teamhotel in Paris

Das deutsche Nationalteam musste das Hotel in Paris wegen einer Bombendrohung verlassen
Das deutsche Nationalteam musste das Hotel in Paris wegen einer Bombendrohung verlassen © KEYSTONE/AP/PETER MORRISON
Die Vorbereitung Deutschlands auf das Länderspiel gegen Frankreich ist von einem Drohanruf beeinträchtigt worden. Nach der Bombendrohung gegen das Teamhotel gibt es mittlerweile aber Entwarnung.

Schreck für das deutsche Nationalteam: Eine anonyme Bombendrohung hat die Vorbereitung des Weltmeisters auf das Länderspiel gegen EM-Gastgeber Frankreich am Freitagabend in Paris gestört. Wenige Stunden vor dem Anpfiff (21.00 Uhr) im Stade de France mussten Bundestrainer Joachim Löw und seine von Captain Bastian Schweinsteiger angeführten 24 Akteure das Teamhotel im Stadtteil Boulogne nach einem Drohanruf räumen. Die Spielvorbereitung wurde vorübergehend auf der benachbarten Tennisanlage von Roland Garros fortgeführt. “Kein Grund zur Panik”, beschwichtigte rasch die Pariser Polizei. Derartige Drohanrufe gebe es in Paris häufig.

Am frühen Freitagnachmittag gab es schliesslich Entwarnung. Rund zwei Stunden nach der vorübergehenden Räumung durfte das Teamhotel wieder betreten werden.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen