Bottas nach risikoreichem Start zum Sieg

Triumph in Spielberg: Valtteri Bottas
Triumph in Spielberg: Valtteri Bottas © KEYSTONE/EPA/VALDRIN XHEMAJ
Valtteri Bottas erringt beim Grand Prix von Österreich seinen zweiten Sieg in der Formel 1. Der Finne gewinnt vor Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo. Lewis Hamilton wird Vierter.Das neunte Saisonrennen in der Königsklasse des Motorsports wurde bereits beim Start zumindest vorentschieden.

Bottas nahm volles Risiko und zog beim Erlöschen der Lichter vom besten Startplatz aus auf und davon. Die Reaktionszeit des Finnen im Mercedes betrug 0,201 Sekunden (Vettel: 0,369 Sekunden), womit sofort der Verdacht aufkam, er habe einen Fehlstart begangen. Einen Frühstart konnten die Rennkommissäre beim Nordländer schliesslich jedoch nicht ausmachen, das Timing von Bottas passte perfekt.

An seinem zweiten Triumph nach jenem Ende April in Sotschi gab es in der Folge wenig Zweifel. Bottas vergrösserte zunächst den Vorsprung gegenüber dem zweitplatzierten Ferrari-Fahrer Vettel zusehends – bei Rennhälfte und vor dem ersten Boxenstopp waren es mehr als sechs Sekunden. Erst im Finale kam Vettel nochmals bedrohlich nahe. Mit 61 Punkten ist Bottas der erfolgreichste Fahrer der letzten drei Grands Prix.

Vettel schaffte es nach zuletzt zwei 4. Plätzen als Zweiter auf das Podest und realisierte so sein bestes Ergebnis auf dem Red-Bull-Ring in der Steiermark. Seinen Vorsprung in der WM-Wertung baute er um 6 auf 20 Zähler gegenüber Lewis Hamilton aus. Der Brite, wegen einer Strafe (Getriebewechsel) lediglich als Achter gestartet, wurde als Vierter hinter Daniel Ricciardo (Red Bull-Renault) abgewinkt.

Erwartungsgemäss ohne Punkte blieb das Sauber-Team, das im Qualifying die letzten beiden Plätze belegt hatte. Pascal Wehrlein musste das Rennen in Spielberg von der Boxengasse aus in Angriff nehmen, weil beim Deutschen nach dem Qualifying am Samstag der Turbolader gewechselt worden war.

Wehrlein (14.) und der Schwede Marcus Ericsson (15.) besassen in der Steiermark zu keinem Zeitpunkt eine reelle Chance, in den Kampf um die Punkteränge eingreifen zu können. Wesentlich besser lief es für Romain Grosjean. Der für Frankreich fahrende Genfer wurde im Haas-Ferrari Sechster.

Spielberg. Grand Prix von Österreich (71 Runden à 4,318 km/306,452 km): 1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:21:48,523 (224,757 km/h). 2. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 0,658 Sekunden zurück. 3. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 6,012. 4. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 7,430. 5. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 20,370. 6. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 73,160. 7. eine Runde zurück: Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes. 8. Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes. 9. Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes. 10. Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes. 11. Jolyon Palmer (GBR), Renault. 12. Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Honda. 13. Nico Hülkenberg (GER), Renault. 14. Pascal Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari. 15. zwei Runden zurück: Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari. 16. drei Runden zurück: Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Renault. – 20 Fahrer gestartet, 16 klassiert und am Ziel. – Schnellste Runde: Hamilton (69.) mit 1:07,411 (230,597 km/h).

Ausfälle: Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault; Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda; Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari; Carlos Sainz (ESP), Toro Rosso-Renault.

WM-Stand (9/20). Fahrer: 1. Vettel 171. 2. Hamilton 151. 3. Bottas 136. 4. Ricciardo 107. 5. Räikkönen 83. 6. Perez 50. 7. Verstappen 45. 8. Ocon 39. 9. Sainz 29. 10. Massa 22. 11. Stroll 18. 12. Hülkenberg 18. 13. Grosjean 18. 14. Magnussen 11. 15. Wehrlein 5. 16. Kwjat 4. 17. Alonso 2. – Teams: 1. Mercedes 287. 2. Ferrari 254. 3. Red Bull-Renault 152. 4. Force India-Mercedes 89. 5. Williams-Mercedes 40. 6. Toro Rosso-Renault 33. 7. Haas-Ferrari 29. 8. Renault 18. 9. Sauber-Ferrari 5. 10. McLaren-Honda 2.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen