Brandverursacher wieder auf freiem Fuss

Die Kantonspolizei St.Gallen hat die beiden Männer, die für den Grossbrand in Diepoldsau am Mittwochabend verantwortlich waren, freigelassen. Aus dem Schneider sind die Hobbymechaniker allerdings noch nicht – die Untersuchungen laufen weiterhin auf Hochtouren. 

Ein 25- und ein 42-jähriger Schweizer lösten beim Herumbasteln an einem Fahrzeug das Feuer in der ehemaligen Schreinerei in Diepoldsau aus. Garagen, die Lagerhalle und ein angrenzendes Wohnhaus wurden durch das Feuer zerstört – es entstand ein Millionenschaden.

Gleichzeitig besteht der Verdacht, dass sich die beiden Brandverursacher nicht an die Bestimmungen der Gemeinde gehalten haben. Demnach hatte das Diepoldsauer Bauamt dem Vermieter in einem Schreiben mitgeteilt, dass die Liegenschaft aus Sicherheitsgründen nicht als Werkstatt geeignet sei: “Am 29. September 2015 haben wir Ihnen als Grundeigentümer telefonisch mitgeteilt, dass eine Nutzung zu Autoreperaturzwecken inklusive der Lagerung von gefährlichen Stoffen in der vorliegenden Form nicht gestattet ist.”

Diese Weisung wurde laut dem Vermieter auch an die beiden Männer weitergegeben – offenbar wurde sie auch von etlichen anderen Mietern kurzerhand ignoriert.

Festnahmen halfen bei den Befragungen

Weil beim Feuer voraussichtlich ein grosser Sachschaden entstand, hat die Kantonspolizei St.Gallen gegen die beiden Männer eine polizeiliche Festnahme verfügt. Unterdessen sind die beiden Brandverursacher bereits wieder frei, weil eine solche Festnahme ohne Beantragung einer Untersuchungshaft nur für 24 Stunden aufrecht erhalten werden kann. “Es ging in erster Linie darum, die Beteiligten unabhängig voneinander zu befragen und mögliche Absprachen zu verhindern”, sagt Mediensprecher Gian Andrea Rezzoli auf Anfrage von FM1Today.

Damit sind die beiden Männer im Alter von 25 und 42 Jahren allerdings mitnichten von jeglichem Verschulden entlastet. “Die Untersuchung ist noch lange nicht abgeschlossen. Da gibt es noch tausend offene Fragen, die es abzuklären gilt”, so Rezzoli. Die St.Galler Staatsanwaltschaft hat eine Strafuntersuchung gegen sie eingeleitet. (mla)

Im Video: TVO berichtete am Donnerstag über die Vorwürfe an die Brandverursacher

Im Video: So erlebten Anwohner den Grossbrand in Diepoldsau


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen