Brannte das Haus wegen eines E-Bike-Akkus?

Die Modellbau-Akkus haben den Brand überlebt.
Die Modellbau-Akkus haben den Brand überlebt. © zVg
Der Brand in einem Einfamilienhaus in Lüchingen soll durch einen Modellbau-Akku ausgebrochen sein. Dem widerspricht jetzt ein Bewohner: Diese Akkus seien als einzige unversehrt geblieben.

Am Samstagabend brannte ein Einfamilienhaus in Lüchingen. Es entstand Sachschaden, Personen wurden keine verletzt. Die Kantonspolizei St.Gallen schrieb in ihrer Mitteilung, dass «gemäss ersten Erkenntnissen im Hobbyraum des Hauses ein Modellbau-Akku in Brand geraten ist».

Der Bewohner des Einfamilienhauses widerspricht nun dieser Darstellung: «Der Brand wurde durch ein E-Bike-Akku und nicht durch einen Modellbau-Akku ausgelöst.» Der Mann lagere die Akkus in einem speziellen brandsicheren Koffer, einem sogenannten Akku-Bunker. «Die Akkus haben diesen Brand, der sonst alles zerstört hat, in einem solchen Safe unbeschadet überstanden», schreibt er.

Die Brandermittlungen der Kantonspolizei St.Gallen sind noch nicht abgeschlossen. Deshalb kann sie sich noch nicht dazu äussern, welche Akkus nun als Brandursache in Frage kommen.

(red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel