Brüssel: Verdächtiger wieder freigelassen

Faycal Cheffou war nicht er gesuchte Verdächtige.
Faycal Cheffou war nicht er gesuchte Verdächtige. © Keystone
Bei den Ermittlungen im Zuge der Anschläge von Brüssel hat sich der Tatverdacht gegen den am Freitag festgenommenen Faycal Cheffou nach Angaben der Staatsanwaltschaft „nicht bestätigt“.

Der Mann sei wieder freigelassen worden, teilte die Anklagebehörde heute in der belgischen Hauptstadt mit. Ursprünglich war vermutet worden, dass es sich bei ihm um den mutmasslichen dritten Flughafenattentäter handelt – den „Mann mit dem Hut“.

Fahndungserfolg war praktisch fix

Die Beschreibung des auf den Bildern einer Überwachungskamera zu sehenden mutmasslichen dritten Täters auf der Website der Polizei wurde um ein Video ergänzt. Auf den Fahndungsbildern ist der Verdächtige gemeinsam mit den beiden späteren Selbstmordattentätern zu sehen, die als Ibrahim El Bakraoui und Najim Laachraoui identifiziert wurden. Der gesuchte Dritte steht auf dem Bild rechts. Er schiebt einen Gepäckwagen und trägt eine helle Jacke und eine dunkle Kopfbedeckung.

Zwischenzeitlich hatten belgische Medien gemeldet, dass der dritte Gesuchte gefasst sei und es sich um den festgenommenen Cheffou handle. Gegen ihn war wegen des Verdachts auf Beteiligung an terroristischen Morden im Zuge der Ermittlungen nach den Brüsseler Anschlägen ein Haftbefehl erlassen worden. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen