Bruno Ganz’ Fans sind nicht aufdringlich

Ob Bruno Ganz in der Öffentlichkeit angesprochen wird, hängt davon ab, ob er am Vorabend im Fernsehen zu sehen war - sagt er. (Bild Festival del film Locarno 2016)
Ob Bruno Ganz in der Öffentlichkeit angesprochen wird, hängt davon ab, ob er am Vorabend im Fernsehen zu sehen war - sagt er. (Bild Festival del film Locarno 2016) © Keystone/ALEXANDRA WEY
Bruno Ganz’ Charaktergesicht ist unverkennbar. Dennoch kann der 75-jährige Schauspieler (“Heidi”) noch heute ungestört in Zürich in einer Bar seinen Kaffee schlürfen.

Der Trubel um seine Person sei flüchtig und hänge davon ab, ob er am Abend zuvor im Fernsehen aufgetreten sei, sagte Ganz dem “St. Galler Tagblatt” am Rande des Wiler Sunset-Filmfestivals. Und: “Ich habe nicht die Art von Fans, die mir auf die Schultern klopfen. Sie sind eher zurückhaltend.”

Am Festival lief Ganz Erfolgsschlager “Heidi”. Dabei verriet der Schauspieler, dass er die Rolle des Alpöhi nicht nur aus patriotischen Gründen angenommen habe. “Für einen Schweizer Film hatten wir ein hohes Budget. Wir drehten drei Monate. Normal sind es sechs bis maximal acht Wochen.” Helle Freude hatte er auch an Nachwuchsdarstellerin Anuk Steffen (Heidi): “Sie ist so ein Schatz: herzig, bodenständig und intelligent.”

Am Mitte September ist Bruno Ganz wieder in den Deutschschweizer Kinos zu sehen: Dann startet der Film “Un juif pour l’exemple” von Jacob Berger, der seine Premiere vor einer Woche am Festival del film in Locarno feierte. Im Film spielt Ganz den jüdischen Viehhändler Arthur Bloch, der 1942 in Payerne ermordet worden ist.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen