Bryan Cranston schuf seine Figur «Walter White» im Traum

Bryan Cranston war von seiner Paraderolle Walter White aus der TV-Serie «Breaking Bad» vom ersten Augenblick an begeistert. «Das Drehbuch liess mich von dieser Figur träumen, diesem Walter White. Ich wachte mitten in der Nacht auf und hatte ihn vor Augen».

Das schreibt Cranston in seiner Biografie «A Life in Parts», aus dem das Portal «variety.com» zum Verkaufsstart am Dienstag einen Auszug veröffentlichte. «Ich wusste, was er alles mit sich herumtrug. Wie belastet er war.» Von der Kleidung bis zum Körpergewicht habe er alles schon vor dem ersten Treffen mit Drehbuchautor Vince Gilligan im Kopf gehabt, schreibt Cranston.

Der krebskranke Chemielehrer Walter White beginnt in der Serie «Breaking Bad», Chrystal Meth herzustellen, um seiner Familie genügend Geld hinterlassen zu können. Doch er wandelt sich im Laufe der fünf Staffeln vom spiessigen High-School-Lehrer zum Drogen-Baron. Cranston gewann für die Rolle zahlreiche Preise, darunter einen Golden Globe und vier Emmys als bester Hauptdarsteller.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen