Bub stirbt im Auto: Mutter angeklagt

Das Kind starb an der Hitze im Auto.
Das Kind starb an der Hitze im Auto. © iStock/Symbolbild
Sie liessen den 19 Monate alten Jungen in Bludenz schlafend im Auto. Es wurde so heiss, dass er starb. Jetzt wurden die 18-jährige Mutter und der 20-jährige Partner wegen grob fahrlässiger Tötung angeklagt.

Der tragische Vorfall passierte Mitte August des vergangenen Jahres im Bezirk Bludenz. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde der 19 Monate alte Junge für mehrere Stunden in einem Auto zurück gelassen und starb an den Folgen der Hitze.

Paar schlief in der Wohnung

Die damals 17-jährige Mutter und ihr 20-jähriger Freund liessen das Baby nach einer mehrstündigen Autofahrt im Auto. Es war im Kindersitz eingeschlafen und sie wollten es nicht aufwecken. Die beiden gingen dann in die Wohnung des Mannes, wo sie selbst einschliefen und erst am Abend wieder erwachten. Als sie zu diesem Zeitpunkt nach dem Jungen sahen, war er bereits tot. Der Freund versuchte noch, das Kind wieder zu beleben. Ohne Erfolg.

Für Mutter gilt das Jugendstrafgesetz

Wie Vol.at berichtet, wird der Mutter und dem Partner Mitte Juli der Prozess gemacht. Bei der Mutter gilt das Jugendstrafgesetz. Der leibliche Vater wird als Privatbeteiligter auftreten. Vorerst machte er 500 Euro Teilschmerzensgeld geltend.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen