Roman Bürki und Yann Sommer mit Aussetzern

Dortmunds Goalie Roman Bürki verschuldete beim 2:2 in Frankfurt den Foulpenalty, den das Heimteam zum Anschlusstor nutzte
Dortmunds Goalie Roman Bürki verschuldete beim 2:2 in Frankfurt den Foulpenalty, den das Heimteam zum Anschlusstor nutzte © KEYSTONE/EPA/ARMANDO BABANI
Die Schweizer Nationalgoalies erleben in der 9. Bundesliga-Runde einen unschönen Nachmittag. Roman Bürki und Yann Sommer leisten sich Patzer mit Folgen.Besonders Dortmunds Goalie Roman Bürki stand unter besonderer Beobachtung.

Der Berner hatte zuletzt beim 2:3 in Leipzig daneben gegriffen und auch den Punktverlust in der Champions League in Nikosia (1:1) verschuldet. Am Freitag folgte die Vertragsverlängerung bis 2021, garniert mit schützenden Worten der Vereinsführung.

Im hochgradig spektakulären Auswärtsspiel der Dortmunder gegen Eintracht Frankfurt agierte Bürki vor der Pause fehlerfrei, seine Teamkollegen Nuri Sahin und Maximilian Philipp sorgten bis zur 57. Minute für eine scheinbar beruhigende 2:0-Führung.

Nach einer vogelwilden Aktion schaffte Frankfurt den Anschluss. Bürki hatte im Strafraum Ante Rebic im Kamikaze-Stil abgeräumt, Eintracht-Topskorer Sébastien Haller verwertete den folgenden Penalty souverän. Fünf Minuten später glich Marius Wolf mit seinem ersten Bundesliga-Treffer aus.

Ein Nachmittag zum Vergessen war es für Yann Sommer beim 1:5 gegen Leverkusen. Der Gladbacher griff kurz nach der Pause (48.) beim Stand von 1:0 nach einem Corner völlig daneben und leitete damit indirekt die Wende ein. Sven Bender glich aus, innert 21 Minuten stellte Leverkusen auf 4:1. Dazu führte ein Fehlpass von Mönchengladbachs Nico Elvedi zum vierten Gegentreffer.

Auch für Augsburg mit Marwin Hitz setzte es eine Niederlage ab. Bei Hannovers Siegtor zum 2:1 durch den eingewechselten Doppeltorschützen Niklas Füllkrug in der 90. Minute war der Thurgauer ebenso ohne Abwehrchance wie beim Ausgleich (77.).

Von Dortmunds Punktverlust in Frankfurt profitierte Leipzig. Die Sachsen setzten sich gegen Aufsteiger Stuttgart durch einen sehenswerten Schlenzer von Marcel Sabitzer 1:0 durch und schlossen bis auf einen Punkt zum Leader auf.

Im Abendspiel zog Bayern München nach Punkten mit dem BVB gleich. Ein Tor des Franzosen Corentin Tolisso trug den Bayern einen 1:0-Auswärtssieg gegen den Hamburger SV ein. Damit blieb der Titelverteidiger auch im dritten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Jupp Heynckes ohne Punktverlust und Gegentor. In die Karten spielte den Bayern der harte, aber vertretbare Platzverweis gegen den Hamburger Gideon Jung (38.).

Wie viel Heynckes wirklich hat bewegen können, werden die nächsten Auftritt zeigen. Denn nun treten die Bayern innerhalb von drei Tagen zweimal gegen RB Leipzig an (Cup und Meisterschaft), am 4. November folgt das Auswärtsspiel bei Leader Borussia Dortmund.

Augsburg – Hannover 1:2 (1:0). – 25’971 Zuschauer. – Tore: 33. Gregoritsch 1:0. 77. Füllkrug 1:1. 90. Füllkrug 1:2. – Bemerkung: Augsburg mit Hitz, Hannover mit Schwegler (bis 75.).

Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund 2:2 (0:1). – 51’500 Zuschauer. – Tore: 19. Sahin 0:1. 57. Philipp 0:2. 64. Haller (Foulpenalty) 1:2. 68. Wolf 2:2. – Bemerkung: Dortmund mit Bürki.

RB Leipzig – VfB Stuttgart 1:0 (1:0). – 42’558 Zuschauer. – Tor: 23. Sabitzer 1:0. – Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz) und Coltorti (verletzt), Stuttgart ohne Grgic (verletzt).

Borussia Mönchengladbach – Bayer Leverkusen 1:5 (1:0). – 53’053 Zuschauer. – Tore: 7. Johnson 1:0. 48. Sven Bender 1:1. 59. Bailey 1:2. 61. Brandt 1:3. 69. Volland 1:4. 81. Pohjanpalo 1:5. – Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Zakaria, Leverkusen ohne Mehmedi (nicht im Aufgebot).

Hamburger SV – Bayern München 0:1 (0:0). – 57’000 Zuschauer. – Tor: 52. Tolisso 0:1. – Bemerkungen: HSV ohne Janjicic (krank) und Hirzel (nicht im Aufgebot). 38. Rote Karte gegen Jung (Hamburger SV/Foul).

Rangliste: 1. Borussia Dortmund 9/20. 2. Bayern München 9/20. 3. RB Leipzig 9/19. 4. Schalke 04 9/16. 5. Hoffenheim 8/15. 6. Hannover 96 9/15. 7. Eintracht Frankfurt 9/14. 8. Borussia Mönchengladbach 9/14. 9. Bayer Leverkusen 9/12. 10. Augsburg 9/12. 11. Mainz 05 9/10. 12. VfB Stuttgart 9/10. 13. Hertha Berlin 8/9. 14. Wolfsburg 8/8. 15. SC Freiburg 8/7. 16. Hamburger SV 9/7. 17. Werder Bremen 8/4. 18. 1. FC Köln 8/1.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen