Thomas Aeschi hat schon gekifft

SVP-Bundesratskandidat Thomas Aeschi hat auch schon Cannabis probiert, er mochte es aber nicht.
SVP-Bundesratskandidat Thomas Aeschi hat auch schon Cannabis probiert, er mochte es aber nicht. © Keystone/Alexandra Wey
Der Zuger Bundesratskandidat Thomas Aeschi ist gegen die Liberalisierung von Drogen. Gekifft hat der SVP-Politiker zwar schon, dies sei aber bloss “eine Jugendsünde” gewesen. Ja, er habe schon Cannabis probiert, räumte Aeschi gegenüber “SonntagsBlick” und “Le Matin Dimanche” ein.

Natürlich habe er das Gras auch inhaliert. “Ich mochte es aber nicht.”

Wortkarg zeigte sich der katholische Bundesratskandidat bei Fragen zu seinem Beziehungsleben. Ob es an der Politik lag, dass vor kurzem seine Beziehung in die Brüche ging? “Dazu sage ich nichts. Das ist privat.” Aeschi zeigte sich aber überzeugt, dass auch bei einem grossen Arbeitspensum Zeit für eine Beziehung bleibe. “Das ist eine Sache der Einstellung.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen