Bus mit Schülern in Brand geraten

Auf dem Weg von Sonthofen nach Bregenz brannte ein Bus mit 55 Schülern an Bord.
Auf dem Weg von Sonthofen nach Bregenz brannte ein Bus mit 55 Schülern an Bord. © KEYSTONE/DPA/Benjamin Liss
Ein fahrender Bus hat auf dem Weg von der bayrischen Stadt Sonthofen nach Bregenz gebrannt. Um sich zu befreien, mussten die Schüler darin die Scheiben einschlagen. 15 Jugendliche wurden leicht verletzt.

Am Mittwochabend brannte ein fahrender Bus auf der Bundesstrasse bei Oberreute (Landkreis Lindau). An Bord waren 55 Schüler, schreibt das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West.

Auf dem Weg zur Oper

Die Schüler des Gymnasium Sonthofen, im Alter zwischen 16 und 18 Jahren, waren mit zwei Bussen auf dem Weg nach Bregenz um dort eine Oper anzusehen. Kurz vor der Unglücksstelle bemerkte der 65-jährige Busfahrer Probleme mit dem Motor. Zeitgleich wurde von den Mitfahrenden im Oberdeck des Doppelstockbusses Rauch gemeldet.

Scheiben einschlagen

«Der Brand legte die Elektronik des Busses lahm und er blieb auf der Bundesstrasse stehen. Damit die Schüler das Oberdeck verlassen konnten, mussten sie die Scheiben einschlagen», sagt Pressesprecher Sven Hornfischer. Der nachfolgende zweite Bus konnte anhalten und die Unglücksstelle absichern. Die restlichen Schüler konnten den Bus verlassen und wurden von den Rettungskräften in einer nahegelegenen Gaststätte versorgt.

Schüler im Oberdeck mussten Scheiben einschlagen, um sich zu befreien.

Schüler im Oberdeck mussten Scheiben einschlagen, um sich zu befreien. KEYSTONE/DPA/Benjamin Liss

Leichte Verletzungen

15 Schüler haben sich bei dem Brand verletzt. «Fünf erlitten eine Rauchgasvergiftung und mussten zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Die restlichen zehn Schüler erlitten leichte Schnittverletzungen und Prellungen», so Sven Hornfischer. Das obere Busdeck wurde bei dem Brand völlig zerstört. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 100 000 Euro.

(red)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel