Cabral beim FCZ wieder im Training

Cabral darf wieder mittrainieren
Cabral darf wieder mittrainieren © KEYSTONE/WALTER BIERI
Die Leitung des FC Zürich lässt den Mittelfeldspieler Cabral trotz des noch bevorstehenden Gerichts-Verfahrens in England wegen angeblicher Vergewaltigung wieder mit der ersten Mannschaft trainieren.

Dem Entscheid vorausgegangen war ein persönliches Gespräch zwischen dem Spieler Cabral, der Klubführung und dem Trainerstab. Der FCZ hatte Cabral nach der Veröffentlichung von entsprechenden Meldungen vor gut einer Woche bis auf Weiteres vom Trainingsbetrieb zurückgezogen.

Cabral bestätigte gegenüber dem FCZ nun erneut, dass die gegen ihn in England erhobenen Vorwürfe haltlos seien. Zudem hat Cabral der Klubführung bestätigt, dass er sich am 25. April in Newcastle den Fragen des Gerichtes persönlich stellen wird.

Cabral wird laut englischen Medienberichten beschuldigt, am 25. Januar 2015 während seiner Zeit bei Sunderland in der Premier League eine Frau vergewaltigt zu haben. Wenige Tage später war der Vertrag des Spielers mit dem FC Sunderland von Seiten des Premier-League-Klubs aufgelöst.

Cabral, der mit vollem Namen Adilson Tavares Varela heisst, steht seit Saisonbeginn beim FCZ unter Vertrag und kam für die Zürcher bislang 14 Mal in der Meisterschaft zum Einsatz. Der ehemalige Schweizer Nachwuchs-Internationale hatte von 2007 bis 2013 beim FC Basel gespielt, ehe er 2013 nach England wechselte.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen