Calzavara-Mitarbeiter behalten ihren Job

Die A. Müller AG muss von St.Gallen wegziehen.
Die A. Müller AG muss von St.Gallen wegziehen. © Hanspeter Schiess/St.Galler Tagblatt
Das traditionsreiche St.Galler Bauunternehmen Calzavara ist Konkurs, die acht Mitarbeiter stehen trotzdem nicht auf der Strasse: Die Firma A. Müller AG hat sie übernommen.

Wie das «St.Galler Tagblatt» berichtet, hat die A. Müller AG die acht Mitarbeiter der bankrotten Bauunternehmung Calzavara übernommen. Die Mitarbeiter seien zu den gleichen Bedingungen angestellt worden, wird Toni Müller, Geschäftsführer und Verwaltungsratspräsident der A. Müller AG, zitiert.

Ebenfalls hat sich die A. Müller AG in die Geschäftsräume Calzavaras in Freidorf im Oberthurgau eingemietet. Dort soll der neue Hauptsitz der Firma entstehen, da der A. Müller AG die Liegenschaft in der Stadt St.Gallen gekündigt worden ist. Derzeit beschäftigt die Firma rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Betrugsfall führt zur Pleite

Das St.Galler Bauunternehmen Calzavara kündigte im März den Konkurs an. Als Grund wurden die Nachwirkungen eines 2014 aufgedeckten Betrugsfalls angegeben. Der ehemalige Finanzchef bereicherte sich an der Firmenkasse.

Erbauer der Espenmoos-Tribüne

Carlo Calzavara, ein Sohn italienischer Zuwanderer, gründete sein Baugeschäft im Jahr 1959. Mit Elio Cellere baute er zehn Jahre später die Haupttribüne des früheren FCSG-Stadions Espenmoos.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen