Cameron veröffentlicht nach Offshore-Kontroverse Steuerdaten

Der britische Premierminister David Cameron ist seinem Versprechen nachgekommen und hat seine Steuererklärungsdaten der vergangenen sechs Jahre veröffentlicht. (Archivbild)
Der britische Premierminister David Cameron ist seinem Versprechen nachgekommen und hat seine Steuererklärungsdaten der vergangenen sechs Jahre veröffentlicht. (Archivbild) © KEYSTONE/EPA/MICHAEL REYNOLDS
Der durch die “Panama Papers” unter Druck geratene britische Premierminister David Cameron hat wie angekündigt die Daten seiner Steuererklärungen der vergangenen sechs Jahre veröffentlicht.

Nach den von seinem Amtssitz am Sonntagmorgen im Internet publizierten Angaben zahlte Cameron 2014-2015 knapp 76’000 Pfund Steuern. Zugrunde lag ein zu versteuerndes Einkommen von gut 200’000 Pfund. Die Zahlen für 2013-2014 lagen in der selben Grössenordnung.

Cameron hatte am Samstag bei einer Versammlung seiner konservativen Partei versprochen, er werde nicht nur seine diesjährige Erklärung, sondern auch die Angaben vergangener Jahre offenlegen. In London forderten Demonstranten am Samstag den Rücktritt des Premierministers.

Cameron war in die Schusslinie geraten, weil er erst nach tagelangem Zögern eingestanden hatte, Geld in einem Offshore-Trust seines Vaters angelegt zu haben.

“Die Tatsachen sind folgende”, sagte er am Samstag. “Ich habe Aktien eines Investmentfonds gekauft. Aktien, die wie alle anderen Arten von Aktien sind, und ich habe auf sie in der gleichen Weise Steuern bezahlt.” Weiter führte er aus: “Tatsächlich habe ich alle Aktien, die ich besass, verkauft, als ich Premierminister wurde.”

Nach seinen Angaben hatten er und seine Ehefrau die Anteile im April 1997 für 12’497 Pfund gekauft und im Januar 2010 für 31’500 Pfund verkauft.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen