Cameron warnt erneut vor Risiken eines möglichen EU-Austritts

"Sprung ins Dunkle": Grossbritanniens Premier David Cameron warnt vor einem "Brexit".
"Sprung ins Dunkle": Grossbritanniens Premier David Cameron warnt vor einem "Brexit". © KEYSTONE/EPA/HANNAH MCKAY
Der britische Premierminister David Cameron hat erneut vor einem Austritt Grossbritanniens aus der EU gewarnt. In einem Gastbeitrag in der Zeitung “Daily Telegraph” vom Sonntag bezeichnete Cameron einen solchen Schritt als Risiko und “Wette des Jahrhunderts”.

“Wenn man diejenigen, die die Kampagne für einen Austritt führen, auffordert, ein Projekt ausserhalb der Union aufzuzeigen, werden sie äusserst vage”, schrieb Cameron. Sie böten nur einen “Sprung ins Dunkle”. Es reiche nicht zu sagen, “alles wird gut”, wenn Arbeitsplätze und die Zukunft Grossbritanniens auf dem Spiel stünden. “Für mich besteht kein Zweifel, dass die einzige Gewissheit eines Austritts die Unsicherheit ist.”

Cameron hatte am Samstag angekündigt, dass seine Landsleute am 23. Juni über einen Verbleib Grossbritanniens in der EU abstimmen sollen. Zuvor hatte er auf dem EU-Gipfel in Brüssel seine Kernforderungen durchsetzen können – ein Mitspracherecht bei für London relevanten Entscheidungen der Eurozone und die Möglichkeit, neu zugezogenen EU-Ausländern in seinem Land bis zu vier Jahre lang Sozialleistungen zu verwehren.

Den prominentesten Widersacher hat Cameron im Vorlauf zu dem Referendum in den eigenen Reihen: Der charismatische Londoner Bürgermeister Boris Johnson kündigte am vergangenen Sonntag an, er werde sich für den EU-Austritt engagieren.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen