Cancellaras Krönung und Brasiliens Befreiungsschlag

Karriere versüsst: Fabian Cancellara schmeckt die Goldmedaille sichtlich
Karriere versüsst: Fabian Cancellara schmeckt die Goldmedaille sichtlich © KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Acht Jahre nach seinem Olympiasieg in Peking doppelt Fabian Cancellara in Rio de Janeiro nach. Im Fussball gelingt Brasilien im letzten Gruppenspiel mit einem 4:0 gegen Dänemark der Befreiungsschlag.

Cancellara war im Zeitfahren eine Klasse für sich. Der 35-jährige Berner gewann in seinem letzten grossen Rennen mit grossem Vorsprung Gold. Auf der 54,5 km langen Prüfung gegen die Uhr distanzierte der Schweizer Rad-Star die Konkurrenz um 47 Sekunden und mehr. Silber sicherte sich der Niederländer Tom Dumoulin, Bronze ging an den dreifachen Tour-de-France-Gesamtsieger Chris Froome aus Grossbritannien.

Bei den Kunstturnern rehabilitierten sich Eddy Yusof und Pablo Brägger im Mehrkampf-Final für das enttäuschende Abschneiden der Schweizer Mannschaft in der Qualifikation. Die beiden Schweizer blieben fehlerfrei und klassierten sich im Feld der besten 24 auf den Plätzen 12 und 16. Olympiasieger wurde wie 2012 der Japaner Kohei Uchimura, der sich hauchdünn vor dem Ukrainer Oleg Wernjajew durchsetzte und damit seine seit 2008 anhaltende Ungeschlagenheit im Mehrkampf wahrte.

Im Fussballturnier schaffte das mit zwei torlosen Unentschieden ins Turnier gestartete Brasilien mit einem klaren 4:0-Sieg gegen Dänemark den Befreiungsschlag. Dank Toren von Gabriel Barbosa (2), Gabriel Jesus und Luan sicherte sich Brasilien den Gruppensieg, Gegner im Viertelfinal ist wie an der Heim-WM 2014 Kolumbien.

Im Schwimmbecken des Aquatic Center von Rio schied Jérémy Desplanches im Halbfinal über 200 m Lagen als 13. aus. Der 22-jährige Genfer schlug in 2:00,38 an, womit er um 1,03 Sekunden über seinem einjährigen Schweizer Rekord und um sieben Zehntel über seiner Zeit im Vorlauf blieb. Gold im prestigeträchtigen Rennen über 100 m Crawl der Männer ging an den Australier Kyle Chalmers.

An einer Blamage schlitterten die US-Basketballer vorbei. Im dritten Vorrundenspiel verhinderten sie eine Niederlage gegen Australien erst in der Schlussphase. Nach einem Halbzeitrückstand (49:54) setzte sich der haushohe Favorit 98:88 durch.

Schlechtes Wetter mit Wind und Regen führten in Rio de Janeiro wie schon am Sonntag zu Verspätungen und Verschiebungen. Auch das Programm des olympischen Tennisturniers geriet aufgrund des Wetters durcheinander. Der Viertelfinal im Frauen-Doppel von Martina Hingis und Timea Bacsinszky gegen die als Nummer 3 gesetzten Geschwister Chan aus Taiwan ist nun auf Donnerstag, 17.00 Uhr Schweizer Zeit, angesetzt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen