Caroni und sein Nachfolger

Kammerwechsel: Andrea Caroni, bisher Nationalrat, kann die Gratulationen zur Wahl in den Ständerat schon entgegennehmen
Kammerwechsel: Andrea Caroni, bisher Nationalrat, kann die Gratulationen zur Wahl in den Ständerat schon entgegennehmen © KEYSTONE/Peter Klaunzer
Im Appenzellerland verspricht der Kampf um den einzigen Nationalratssitz Ausserrhodens Hochspannung. Einen klaren Favoriten gibt es nicht. FM1Today berichtet live und ausführlich über den Wahlsonntag.

Jeder der drei Ausserrhoder Nationalratsaspiranten hat Stärken, aber auch nicht übersehbare Schwächen. Das Ansehen von Markus Bänziger (FDP) hat durch die Teufner Spesenaffäre gelitten. Ihm wird zwar direkt nichts vorgeworfen, dennoch gehört er als Finanzchef dem umstrittenen, negative Schlagzeilen schreibenden Gemeinderat an.

Jens Weber von der SP ist der bunte Vogel des Trios. Der Trogner vereint viele Sympathien auf sich. Gegen ihn sprechen aber die jüngsten Ergebnisse: Bei den Kantonsratswahlen im Frühjahr konnte er sich in seiner Wohngemeinde nicht durchsetzen. Warum sollte er es nun im ganzen Kanton schaffen – und dies in der bürgerlichen Hochburg Ausserrhoden ausgerechnet als Linker?

SVP mit Handicap

Die SVP schickt den Herisauer David Zuberbühler ins Rennen. „Dä Zubi“ ist jung und dynamisch, eckt mit seiner häufig giftigen Art aber an. Dazu tut sich seine Partei bei Personenwahlen in Ausserrhoden regelmässig schwer. Vor vier Jahren schnitt FDP-Überflieger Andrea Caroni auch deshalb so brillant ab, weil viele Wähler unbedingt SVP-Kandidaten Köbi Frei verhindern wollten.

Bischofberger schon gewählt

Für den Ständerat gilt Andrea Caroni als gewählt. Nur er will die Nachfolge von Hans Altherr antreten. Genauso unspektakulär fällt der Wahlsonntag in Innerrhoden aus. Ständerat Ivo Bischofberger (CVP) wurde bereits im Frühjahr an der Landsgemeinde gewählt. Im Nationalrat ist der bisherige Daniel Fässler (CVP) gesetzt. Martin Pfister (SP) ist wie schon vor vier Jahren chancenlos. (red)

 

Appenzell Ausserrhoden

Nationalrat: Der bisherige Andrea Caroni (FDP) tritt nicht mehr an, kandidiert für den Ständerat.

Ständerat Ausserrhoden: Hans Altherr (FDP) tritt nicht mehr an.

 

Appenzell Innerrhoden

Nationalrat Innerrhoden: Daniel Fässler (CVP), bisher und wiederkandidierend.

Ständerat Innerrhoden: Ivo Bischofberger (CVP), bereits gewählt.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen