Castorfs Volksbühne startet mit Marthaler-Abend in letzte Spielzeit

Regisseur Christoph Marthaler eröffnet im Herbst die Saison an der Berliner Volksbühne mit einem "Happening" unter dem Titel "Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter". (Archivbild)
Regisseur Christoph Marthaler eröffnet im Herbst die Saison an der Berliner Volksbühne mit einem "Happening" unter dem Titel "Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter". (Archivbild) © KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Die Abschieds-Spielzeit von Intendant Frank Castorf an der Berliner Volksbühne startet mit alten Bekannten. Am 21. September geht die Saison mit einer neuen Inszenierung des Schweizer Regisseurs Christoph Marthaler los, wie das Theater ankündigte.

Marthaler und seine Bühnenbildnerin Anna Viebrock – die vor 23 Jahren in Castorfs Anfangsjahren zum ersten Mal an die Volksbühne kamen – zeigen das als “Happening” angekündigte Stück “Bekannte Gefühle, gemischte Gesichter”. Schauspieler wie Olivia Grigolli, Irm Hermann, Sophie Rois sowie die Schweizer Ueli Jäggi und Jürg Kienberger werden auf der Bühne stehen, wie es auf der Volksbühnen-Website heisst.

Castorf selbst will in seiner letzten Saison an der Volksbühne Goethes “Faust II” inszenieren. Nach 25 Jahren legt der Theatermacher im Sommer 2017 sein Amt als Volksbühnen-Intendant nieder. Sein – umstrittener – Nachfolger ist der belgische Museums-Experte Chris Dercon. Die Pläne für die gesamte letzte Saison sollen im Herbst bekannt gegeben werden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen