Charles Vögele erwartet operativen Verlust und Umsatzrückgang

Warmes Winterwetter ist für die Modebranche Gift, auch bei Charles Vögele (Symbolbild).
Warmes Winterwetter ist für die Modebranche Gift, auch bei Charles Vögele (Symbolbild). © /KEYSTONE/GAETAN BALLY
Das Mode-Unternehmen Charles Vögele wird im Geschäftsjahr 2015 Rückschläge einstecken müssen. Noch im Vorjahr sah es nach langjährigen Krisen nach Trendwende aus, nun aber macht das warme Herbstwetter dem Konzern einen Strich durch die Rechnung.

Der Umsatz 2015 wird im Vergleich zum Vorjahr tiefer liegen. Auf operativer Ebene (EBITDA) wird ein Verlust in einstelliger Millionenhöhe stehen, wie Charles Vögele am Mittwoch mitteilte.

Noch im Halbjahr war Charles Vögele optimistisch und erwartete ein Umsatzwachstum sowie ein positives EBITDA. Konsumenten hatten wegen des warmen Wetters aber kein Interesse an Winterkleider. Zudem kämpft Charles Vögele mit dem starken Franken. Auch war das Management uneins darüber, wie die sogenannte Turnaround-Strategie hätte umgesetzt werden sollen.

Nun nimmt der Verkaufschef (Chief Sales Officer CSO) den Hut. Matthias Wunderlin, seit November 2013 im Amt, verlässt das Unternehmen per sofort und in gegenseitigem Einverständnis, heisst es in der Mitteilung. Vorübergehend wird Vizepräsident Meinrad Fleischmann diese Funktion übernehmen.

Charles Vögele versucht seit Jahren, in Fahrt zu kommen – zuerst mit Hilfe von Hollywood-Stars in der Werbung, dann mit Wechseln in der Führung. Seit 2012 führt der frühere Finanzchef Markus Voegeli das Unternehmen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen