Chinas Tischtennisspieler mit maximaler Ausbeute

Ma Long zeigt das absolute Beherrschen des kleinen Balles
Ma Long zeigt das absolute Beherrschen des kleinen Balles © KEYSTONE/AP/PETROS GIANNAKOURIS
Zum Abschluss des olympischen Tischtennisturniers gewinnen die überlegenen Chinesen auch den Teamwettkampf der Männer. Finalgegner Japan gelingt ein Sieg, sodass das Resultat mit 3:1 moderat ausfällt.

Zweimal Gold und Silber in den Einzeln, zweimal Gold für die Teams: Chinas Zelluloidkünstler haben das umgesetzt, was man von ihnen erwarten konnte. Für den Rest der Welt sind sie mehr denn je unantastbar.

Die Logik blieb im Team-Final der Männer gewahrt. Der Japaner Jun Mizutani, Bronzemedaillengewinner im Einzel, ist zusammen mit dem Deutschen Dimitri Ovtcharov der Einzige, der die Chinesen wenigstens ein bisschen fordern kann. Ihm war es vorbehalten, im Match gegen die Weltnummer 3 Xu Xin den einzigen Sieg der Japaner einzufahren. Er wehrte im fünften und letzten Satz drei Matchbälle ab und machte fünf Punkte in Folge zum entscheidenden 12:10. Die übrigen Partien waren klare Angelegenheiten für die Chinesen. Der frische Einzel-Olympiasieger Ma Long machte in seinen zwei Einzeln kurzen Prozess.

In allen Teamwettbewerben der Sommerspiele sind Chinas Männer bislang ungeschlagen. Sie gewannen von 1988 bis 2004 fünfmal das Doppel und ab 2008 nunmehr dreimal die Konkurrenz für Dreierteams.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen