Chnuschtige Appenzeller? Ab in den Freundlichkeitskurs!

Die Appenzeller sollen lernen, wie sie ihren grimmigen Gesichtsausdruck in ein freundliches Lächeln verwandeln.
Die Appenzeller sollen lernen, wie sie ihren grimmigen Gesichtsausdruck in ein freundliches Lächeln verwandeln. © Tagblatt/Meinrad Schade
Die Appenzeller sind nicht unbedingt für ihre einnehmende Art bekannt. In einem speziellen Kurs lernen sie nun, freundlich und offen zu sein. Jeder ist willkommen, egal ob Verkäuferin in einem Schmuckgeschäft, Mitarbeiter im Aussendienst oder Inhaber eines Hotels.

“Ich war schon vor dem Seminar freundlich, aber vielleicht mache ich in Zukunft doch Einiges anders”, meint eine Seminar-Teilnehmerin. Sie hat heute gelernt, wie wichtig die Gastfreundschaft für den Kunden ist – wichtiger als der Preis oder die Aussicht aus dem Hotelzimmer.

“Eine coole Erfahrung”

Den ganzen Tag lernen die rund zwanzig Appenzeller und Appenzellerinnen, wie man seine Kunden besser bewirtschaftet und ihnen so auch mehr verkaufen kann. “Es ist eine coole Erfahrung, ich habe so etwas noch nie gemacht. Man sagt ja immer, man muss freundlich sein, aber was das alles bedeuten kann, war mir bis jetzt nicht bewusst”, sagt eine andere Teilnehmerin.

Kurse werden wiederholt

Auch der Gastgeber, Appenzellerland Tourismus AI, ist mit dem Seminar zufrieden. “Jeder nimmt etwas anderes mit, was ihm passt”, sagt Ruedi Ulmann. Es freut ihn auch, dass so viele Teilnehmer aus ganz unterschiedlichen Branchen gekommen sind. Wegen der guten Nachfrage will Appenzellerland Tourismus die Freundlichkeitsseminare weiterhin anbieten.

(fae)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel