Clint Eastwood setzt sich für Donald Trump ein

Macht aus seiner Verachtung gegenüber Barack Obama kein Geheimnis: Clint Eastwood. 2012 hatte er mit einer skurrilen Rede über den US-Präsidenten für Schlagzeilen gesorgt. (Archivbild)
Macht aus seiner Verachtung gegenüber Barack Obama kein Geheimnis: Clint Eastwood. 2012 hatte er mit einer skurrilen Rede über den US-Präsidenten für Schlagzeilen gesorgt. (Archivbild) © Keystone/AP Invision/CHRIS PIZZELLO
Clint Eastwood wählt Donald Trump: Weil Demokratin Hillary Clinton vor der Wahl erklärt habe, sie wolle in Obamas Fussstapfen treten, ist sie für den inzwischen 86-jährigen Regisseur und Schauspieler nicht wählbar.

Allerdings, so sagte Eastwood dem Männermagazin “Esquire”, empfinde er die Wahl als “schwierig”. Trump habe zwar “viele dumme Dinge” gesagt, das sei auf demokratischer Seite jedoch genauso passiert. Auch die allgemeine Aufregung über als rassistisch empfundene Aussagen Trumps nimmt der “Million Dollar Baby”-Regisseur nicht sehr ernst: “Kommt verdammt noch mal darüber hinweg.”

Eastwood ist einer der wenigen hochrangigen US-Stars, die sich bisher öffentlich für Trump ausgesprochen haben. Erst in der vergangenen Woche hatten Prominente wie Jennifer Lopez, Kelly Clarkson und Julia Louis-Dreyfus mit dem Hashtag #ImWithHer ihre Freude über Clintons Nominierung zur demokratischen Präsidentschaftskandidatin auf Twitter ausgedrückt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen