Dario Cologna erlitt Zerrung in der Wade

Dario Cologna ist weniger stark verletzt als befürchtet
Dario Cologna ist weniger stark verletzt als befürchtet © KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Dario Cologna erlitt am Samstag im Massenstartrennen der Tour de Ski über 15 km klassisch im italienischen Lago di Tesero eine höhergradige Zerrung im tiefen Wadenmuskel.Diesen Befund ergab ein MRI-Untersuch, der am Sonntagnachmittag in Davos durchgeführt wurde.

Cologna muss nun eine dreiwöchige Trainingspause einlegen respektive ein Rehabilitationstraining absolvieren. Wie die weitere Wettkampfplanung des Münstertalers aussieht, wird in den nächsten Tagen entschieden.

Der ursprüngliche Kalender des 21-fachen Weltcupsiegers sieht vor, am 31. Januar im Val di Fiemme die Marcialonga zu bestreiten. Der Volkslauf über 70 km in klassischer Technik soll als Vorbereitung für den Fünfziger von Oslo (6. Februar) dienen. Ein Sieg am Holmenkollen fehlt dem Schweizer noch im Palmarès.

Bis fünf Kilometer vor Schluss hatte Cologna bei der vorletzten Etappe der Tour de Ski zusammen mit dem Norweger Martin Johnsrud Sundby das Läuferfeld angeführt. Doch anstatt einen Angriff Richtung Podest der Tour de Ski lancieren zu können, wurde der zu diesem Zeitpunkt in der Gesamtwertung auf Platz 7 klassierte Bündner jäh gestoppt und innert weniger Minuten in den 40. Rang des Tagesklassements durchgereicht.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen