Credit Suisse macht bedeutende Liegenschaft zu Geld

Die Credit Suisse hat den ehemaligen Hauptsitz der Bank Clariden Leu an der Zürcher Bahnhofstrasse verkauft. (Archiv)
Die Credit Suisse hat den ehemaligen Hauptsitz der Bank Clariden Leu an der Zürcher Bahnhofstrasse verkauft. (Archiv) © KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI
Die Grossbank Credit Suisse (CS) hat eine namhafte Immobilie veräussert. Bei dem Objekt handelt es sich um den “Leuenhof” an der Zürcher Bahnhofstrasse in der Nähe des Paradeplatzes. In diesem Gebäude befand sich ursprünglich der Hauptsitz der Bank Leu, bevor diese in die CS integriert wurde.

Laut den Meldungen, die auf das Finanzportal “finews.ch” zurückgehen und von dem Geldhaus bestätigt wurden, hat die CS die Liegenschaft in einem Bieterverfahren an die Swiss Prime Anlagestiftung verkauft.

Die Transaktion, die ein Sale-and-Lease-back-Geschäft für zwei Jahre einschliesst, ist im dritten Quartal durch die Holding des Kreditinstituts, der Credit Suisse AG, erfolgt. Somit dürften die positiven Ergebnisse des Verkaufs auf den kommenden Quartalsabschluss der CS-Gruppe schon bald vollständig ans Tageslicht gelangen.

Den Preis für den Verkauf wollte ein Mediensprecher gegenüber der Nachrichtenagentur sda nicht nennen. Aus der Immobilienbranche heisst es allerdings, dass für das Objekt an der extrem guten Lage in der Zürcher Innenstadt ein dreistelliger Millionenbetrag gezahlt wurde.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen