Cristiano Ronaldo gegen seinen Jugend-Klub

Cristiano Ronaldo gegen seinen Jugend-Klub
© KEYSTONE/AP/FRANCISCO SECO
Titelhalter Real Madrid startet heute (20.45 Uhr) zuhause gegen Sporting Lissabon in die Champions League. Für Cristiano Ronaldo ist es eine besondere Begegnung.

«Es ist ein spezielles Spiel, ein spezieller Gegner», sagte Reals Superstar Cristiano Ronaldo vor seinem ersten Duell mit Sporting Lissabon im Trikot von Real Madrid. Beim 18-fachen portugiesischen Meister, zu dem er als Zwölfjähriger gestossen war, reifte Ronaldo in seiner Jugend zum Profi, ehe er als 18-Jähriger nach einem famosen Auftritt in einem Testspiel gegen Manchester United von Alex Ferguson auf die Insel geholt wurde und sechs Jahre später für 94 Millionen Euro zu Real Madrid wechselte.

Nach zweimonatiger Verletzungspause wegen einer Knieverletzung meldete sich Ronaldo rechtzeitig fit für die Champions League. Beim 5:2-Sieg gegen Osasuna gab er am Wochenende in der Primera Division mit einem Treffer nach etwas mehr als fünf Minuten einen standesgemässen Saison-Einstand. Gegen seinen Jugend-Klub will Ronaldo mit Real den ersten Schritt zur ersten erfolgreichen Titelverteidigung eines Klubs in der Champions League tätigen.

Im zweiten Spiel der Gruppe F tritt Roman Bürki mit Borussia Dortmund bei Legia Warschau an. Mit einem Sieg will sich die Equipe mit dem Schweizer Nationalgoalie für das 0:1 vom letzten Wochenende gegen RB Leipzig rehabilitieren und die Findungsphase beschleunigen, in der sie nach dem personellen Umbruch im Sommer steckt.

Bei Bayer Leverkusen darf Admir Mehmedi gegen den in der Meisterschaft nach sechs Partien ungeschlagenen russischen Meister ZSKA Moskau auf einen Einsatz von Beginn weg hoffen. Die Chancen des Schweizers erhöhten sich innert weniger Wochen merklich, weil mit Karim Bellarabi und Kevin Volland in der Offensive zwei deutsche Nationalspieler verletzt ausfallen. Derweil Volland bald wieder zur Verfügung stehen wird, ist für Bellarabi die Hinrunde wegen eines Sehnenrisses im Bereich der Adduktoren gelaufen.

Vor seinem ersten Champions-League-Auftritt steht Leicester City. Der englische Meister, der in der Liga mit vier Punkten aus vier Partien schlecht gestartet ist, kann beim FC Brügge in der nach Papierform leichteren Gruppe G ein erstes Mal die Früchte für die imposante letzte Saison ernten. In der Gruppe H duellieren sich zum Auftakt Italiens Serienmeister Juventus Turin und Europa-League-Sieger FC Sevilla.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen