Cristo-Statue in Bad Ragaz muss weg

Die Christus Statue ist 2,4 Tonnen schwer, insgesamt 11 Meter hoch und 6 Meter breit, und wurde mittels Spezialhelikopter auf den Hausberg gehievt.
Die Christus Statue ist 2,4 Tonnen schwer, insgesamt 11 Meter hoch und 6 Meter breit, und wurde mittels Spezialhelikopter auf den Hausberg gehievt. © (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Die Cristo-Statue hoch über Bad Ragaz ist zu einem Abstimmungsthema geworden. Am Freitag haben die Ortsbürger von Bad Ragaz entschieden, ob sie dauerhaft auf dem Guschakopf bleiben kann oder nicht.

Grundeigentümerin des Gebiets am Guschakopf ist die Ortsgemeinde Bad Ragaz. Diese stimmte am Freitagabend mit einer klaren Mehrheit gegen einen Verbleib der Cristo-Statue, wie Ratsschreiber Werner Zindel informierte.

Die Replikation der Cristo-Statue aus Rio de Janeiro auf dem Guschakopf ist inklusive Sockel elf Meter hoch und 2,4 Tonnen schwer. Sie steht seit April auf dem Guschakopf über Bad Ragaz. Geplant war, die Statue nach der Kunstausstellung Bad Ragartz Anfang November wieder zu demontieren.

Schon bald sammelten Einheimische, die Cristo dauerhaft auf dem Guschakopf stehen haben wollten, im Kurort Unterschriften. 2300 Personen unterzeichneten die Petition. Es gab und gibt aber auch kritische Stimmen.

Rechtlich braucht es für eine dauerhafte Bewilligung die Zustimmung der Ortsgemeinde als Grundeigentümerin, eine Bewilligung der Gemeinde sowie eine des Kantons für eine Baute ausserhalb der Bauzone.

Am Freitag befanden die Ortsbürger von Bad Ragaz nun an ihrer ordentlichen Bürgerversammlung über das Thema. Dies hatte der Ortsverwaltungsrat entschieden. Er selbst sprach sich gegen den definitiven Verbleib der Figur auf dem Guschakopf aus.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen