Crowdfunding für Dario: «Wir sind überwältigt»

Von Laurien Gschwend
Dario Christen wohnt bald wieder in der Lenzerheide mit seiner Familie.
Dario Christen wohnt bald wieder in der Lenzerheide mit seiner Familie. © zVg
Die Crowdfunding-Aktion für den querschnittgelähmten Dario aus der Lenzerheide endet heute Mittwoch. «Wir sind überglücklich, dass so viele Menschen ihr Mitgefühl gezeigt haben», sagt die Initiantin. 

Dario Christen aus der Lenzerheide war ein begeisterter Biker und Skifahrer. Als er im März mit seinen Freunden in den Bergen unterwegs war, wagte er mit seinen Free-Ski einen Rückwärts-Salto über einen Kicker und landete auf dem Genick. Seither ist der heute 18-Jährige querschnittgelähmt.

Arbeitgeberin des Vaters startet Spenden-Projekt

Im Haus der Familie kann der Jugendliche nicht mehr wohnen – es ist nicht rollstuhlgängig. «Ich wollte der Familie unbedingt helfen», sagt Claudia Züllig, Gastgeberin des Hotels Schweizerhof in der Lenzerheide. Roger Christen, Rogers Vater, arbeitet dort seit 24 Jahren als Küchenchef. «Wir sind für unsere Mitarbeiter verantwortlich», so die Unternehmerin gegenüber FM1Today. Ihr Sohn Gian Andrea ist mit Dario befreundet und stand am Unfalltag mit ihm auf den Ski.

Vor 100 Tagen rief die Hotelmanagerin die Aktion «Neustart für Dario» ins Leben. 220’000 Franken sollten zusammenkommen, um mitten im Dorf eine behindertengerechte Wohnung für Dario und seine Familie zu errichten. «Dank der Plattform war es uns möglich, schnell und unbürokratisch zu helfen», meint Züllig.

Crowdfunding nach Schneeball-Prinzip

205’600 Franken wurden bis am Mittwoch um 13 Uhr gespendet. «Am Anfang haben wir unseren Bekanntenkreis mobilisiert und dieser hat das Anliegen dann weiter getragen, bis sich ein Schneeball-Prinzip entwickelt hat», erklärt die Gastgeberin den Vorgang. Es seien auch Beträge von Personen eingegangen, die nicht in direktem Kontakt zu Dario, seiner Familie und dem Hotel stehen. «Dass uns so viele unterstützt haben, hätte ich nie erwartet.» Noch bis am Mittwochabend um 22 Uhr können Interessierte in Darios Zukunft investieren.

Nicht nur Online-Spenden

Über 1000 Gönner haben sich in den vergangenen Monaten engagiert. «Wir sind einfach nur berührt und überwältigt, dass so viele Personen Anteil nehmen am Schicksal von Dario und seiner Familie», so Claudia Züllig. Mithilfe der Crowdfunding-Aktion sei genügend Geld zusammengekommen, um die rollstuhlgängige Wohnung zu finanzieren. Das Projekt lief aber nicht nur online: «Viele sind zu uns ins Hotel gekommen, um Dario mit Bargeld zu helfen.»

Dario möchte andere unterstützen

In den letzten Tagen sei noch einmal sehr viel gespendet worden. «Es wäre schön, eine Summe von 220’000 Franken bis heute Abend zu erreichen, aber wir sind entspannt und ohnehin sehr zufrieden», findet die Initiantin. Mit dem Geld, das nicht für die Wohnung gebraucht werde, wolle Dario anderen Menschen helfen.

Auch Dario selber ist dankbar für die Unterstützung. «Ich möchte allen für ihre grosszügige Spende danken. Dass sie mir die Möglichkeit geben, wieder in der Lenzerheide zu wohnen.» In einem Video wendet er sich an die Spender-Community:


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen