Curlerinnen von vermeidbarer Niederlage erholt

Irene Schori (links) und Christine Urech mit gekonntem Wischeinsatz
Irene Schori (links) und Christine Urech mit gekonntem Wischeinsatz © KEYSTONE/AP CP/ANDREW VAUGHAN
Nach der ärgerlichen Niederlage gegen Topfavorit Kanada finden die Schweizer Curlerinnen um Skip Binia Feltscher an der WM im kanadischen Swift Current zum Siegen zurück. Sie bezwingen Dänemark 7:6.

Zwei Siege und eine Niederlage aus den ersten drei Spielen gegen die USA, Kanada und Dänemark bedeuten für die Curlerinnen des CC Flims, die Weltmeisterinnen von 2014, einen recht verheissungsvollen Auftakt ins WM-Turnier in der kanadischen Provinz Saskatchewan.

Christine Urech, Franziska Kaufmann, Irene Schori und Binia Feltscher haben nun schon zweimal Indizien geliefert, dass ihre mentale Verfassung gut ist. Sowohl im Match gegen die Amerikanerinnen als auch in jenem gegen die von der routinierten Lene Nielsen angeführten Däninnen stiegen sie bei unentschiedenem Spielstand ins 10. End, und beide Male münzten sie den Vorteil des letzten Steins in einen knappen Sieg um.

Im Spiel gegen Dänemark liessen sich die Schweizerinnen im 2. End einen Stein zum 0:1 stehlen. Mit einem Zweierhaus und einem gestohlenen Stein im 4. End brachten sie alle Vorteile auf ihre Seite zurück. Von dort weg glückte es den Däninnen zweimal, mit Zweierhäusern auszugleichen, in der Schlussphase behielten die Schweizerinnen jedoch das bessere Ende für sich.

Die Schweizer Meisterinnen haben nun eine sehr gute Gelegenheit, die Bilanz auf 3:1 Siege zu verbessern. Im vierten Spiel vom Montagnachmittag um 16 Uhr Schweizer Zeit treffen sie auf Finnland, einen der Aussenseiter.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen