Da stand er plötzlich im Gebüsch

Da hat einer wohl das Parkverbot übersehen.
Da hat einer wohl das Parkverbot übersehen. © Stapo St.Gallen
Da staunte die Anwohnerin nicht schlecht, als in St.Gallen plötzlich ein Auto in ihrem Gebüsch landete, der Fahrer ausstieg, das Auto abschloss und sich aus dem Staub machte. Die Polizei konnte den Mann ausfindig machen und stellte fest: Nüchtern war der gute Herr ganz und gar nicht.

Am Montagmorgen, kurz vor 6:30 Uhr, verlor ein 27-jähriger Autofahrer im Osten der Stadt St.Gallen die Kontrolle über sein Auto. Er krachte in das Gebüsch vor einem Mehrfamilienhaus. Die ganze Aktion blieb nicht unbeobachtet, mehrere Anwohner verfolgten das Spektakel und verständigten die Polizei. Als diese eintraf, fehlte vom Fahrer jede Spur. Sie fanden lediglich das abgeschlossene Fahrzeug.

Anhand des Nummernschildes gelang es der Polizei schliesslich, den Mann ausfindig zu machen. Sie trafen ihn an seinem Wohnort. Dort bestritt er jedoch, einen Unfall verursacht zu haben. “Er sagte, er wisse nichts von einem Unfall”, erklärt Dionys Widmer von der Stadtpolizei St.Gallen. Der Atemlufttest ergab, dass der Mann fast 1,5 Promille Alkohol im Blut hatte. Zudem belasteten ihn mehrere Zeugenaussagen, die ihn als Fahrer identifizierten.

Verletzt wurde beim Unfall niemand. Das Fahrzeug wurde mit einem Kran geborgen. Für den Fahrer hat der Unfall ein böses Nachspiel, er wurde angezeigt und den Führerausweis ist er los.

(abl)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen