Dampflok “Rosa” wird 65

Sie hat schon vieles erlebt und manchen Passagier von Rorschach nach Heiden gebracht. Die Dampflok “Rosa” feiert dieses Jahr ihr 65-jähriges Bestehen. Ab diesem Sonntag ist sie wieder im Einsatz.

1951 erblickte “Rosa” die Welt: Die Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik SLM in Winterthur baute die Dampflokomotive Eh 2/2 Nr. 3, so heisst “Rosa” offiziell. Doch wie kam es eigentlich zu diesem Übernamen? Die Bezeichnung kommt von Lokführer Ernst Aeberhard. Er war 35 Jahre lang bei der Maschinenfabrik Sulzer in Rüti tätig. Er war nebst seiner Fahrtätigkeit auch für den Unterhalt und die Pflege der Lokomotiven zuständig. Seine Favoritin war die Lok Nr. 3. Er nannte sie von Beginn an seine “Rosa”, und der Name blieb haften, auch in der Beschriftung.

Beschriftung von "Rosa"

Appenzeller Bahnen

“Rosa” war bis 1997 für die Maschinenfabrik Rüti als Reservelok im Einsatz. Seit 1998 ist die Lok im Besitz des vereins Eurovapor. Dank vielen Arbeitsstunden von freiwilligen Mitarbeitenden des Vereins ist “Rosa” auch nach 65 Jahren noch fahrtüchtig. In Zusammenarbeit mit den Appenzeller Bahnen ist die Lok seit neunzehn Jahren jeweils von Mai–Oktober jeden ersten Sonntag im Monat auf der Zahnradstrecke von Rorschach nach Heiden als öffentliche Erlebnisfahrt im Einsatz und kann für besondere Anlässe gemietet werden.

Am Sonntag, 1. Mai 2016, wird die “Rosa” dieses Jahr erstmals eingesetzt. Zum 65. Geburtstag dieser Lokomotive erhalten alle Fahrgäste mit dem Jahrgang 1951 in der Sommersaison 2016 eine kostenlose Hin- und Rückfahrt auf einer öffentlichen Dampffahrt.

Der Film zeigt die Probefahrt vom 12. April 2013 als “Rosa” nach einer längeren Reperaturpause bei der Durchfahrt nach der Haltestelle Schwende.

 

Einsatzdaten 2016
Sonntag, 1. Mai 2016
Sonntag, 5. Juni 2016
Sonntag, 3. Juli 2016
Sonntag, 7. August 2016
Sonntag, 4. September 2016
Sonntag, 2. Oktober 2016

(red/pd)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen