Daniel Craig hat genug von James Bond

Bond-Darsteller Daniel Craig im Februar in Rom während einer Drehpause für "Spectre" (Archiv).
Bond-Darsteller Daniel Craig im Februar in Rom während einer Drehpause für "Spectre" (Archiv). © KEYSTONE/EPA ANSA/CLAUDIO ONORATI
Nach dem “Spectre”-Dreh hat Daniel Craig erst einmal die Nase voll von seiner Rolle als Geheimagent James Bond. “Ich will mindestens ein Jahr oder zwei nicht daran denken.” Wenn er noch einmal für die Rolle vor die Kamera sollte, dann nur wegen des Geldes.

“Ich würde eher ein Glas zerbrechen und mir die Handgelenke aufschlitzen”, sagte der britische Schauspieler dem Magazin “TimeOut” auf die Frage, ob er sich vorstellen könne, einen weiteren 007-Film zu machen.

Craig ist geldgeil

Zwar schloss Craig nicht aus, nach “Casino Royale”, “Ein Quantum Trost”, “Skyfall” und nun “Spectre” doch noch weiter zu machen. “Wenn ich noch einen Bond-Film machen würde, dann nur wegen des Geldes”, sagte er aber. Gerade sei er mit niemandem im Gespräch.

Auch wer ihm im Geheimdienst ihrer Majestät nachfolgen solle, kümmert Craig nach eigenen Worten nicht: “Mir total egal. Denen viel Glück!”

Ende Oktober kommt Spectre ins Kino

Der neue James-Bond-Film “Spectre” von Regisseur Sam Mendes feiert am 26. Oktober in London Premiere und kommt Anfang November in die Schweizer Kinos. Das Interview hatte “TimeOut” nach eigenen Angaben bereits im Juli geführt, kurz nach Abschluss der Dreharbeiten.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen