Dank seinem Müesli wurde er 104 Jahre alt

Der 104-jährige Jakob Hug beim Besuch von Vize-Stadtpräsident Urs Oberholzer.
Der 104-jährige Jakob Hug beim Besuch von Vize-Stadtpräsident Urs Oberholzer. © pd
Jakob Hug ist der älteste Romanshorner. Heute Mittwoch feiert er seinen 104. Geburtstag und verrät dem Vize-Stadtpräsidenten, wie er dieses hohe Alter erreicht hat.

Ein geraffelter Apfel, Leinsamen, Haferflocken, Kürbiskerne, Haselnüsse, Leinöl, Bienenhonig, Joghurt und Quark – auch an seinem 104. Geburtstag hat Jakob Hug keine Ausnahme gemacht. Am frühen Morgen hat er die Zutaten für sein Müesli wie immer exakt abgezählt und gewogen. Seit bald 70 Jahren schwört er auf diese Zusammensetzung.

Nach seinem ersten Morgenritual hat er die Glückwünsche von Vize-Stadtpräsident Urs Oberholzer entgegengenommen, “zufrieden lächeln und stramm stehend”, wie die Stadt Romanshorn mitteilt. Einen Einwand hat Jakob Hug dann offenbar doch: “Wir sind doch keine Stadt.” Etwas, das sich in den vergangenen 104 Jahren geändert hat – und es ist nicht das Einzige.

Kein Tag ohne Bewegung

Stolz erzählt der ehemalige Schuhmacher von seinen Einsätzen als Mitglied des SAC, von seinen Spezialaufträgen im Militär, aber auch wie im Schulhaus Holzenstein damals ein Lehrer noch 50 Kinder zu betreuen hatte. Seine täglichen Spaziergänge und Bewegung im Alltag sind ihm heilig.

Drei Geschwister über 100

Wenn das Wetter zu garstig ist, spult Jakob Hug, der schon seit über 20 Jahren im Haus Holzenstein in Romanshorn lebt, sein Programm auf dem Hometrainer ab. Neben seinem gesunden Lebenswandel kommen Jakob Hug aber auch seine Gene entgegen. Denn auch drei seiner Geschwister sind über 100 Jahre alt geworden. Und wie die Stadt Romanshorn mitteilt, ist Jakob Hug der Zweitälteste im Oberthurgau.

Und wenn er weiterhin sein Müesli isst, wird er irgendwann vielleicht sogar der Älteste im ganzen Kanton.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen