Das ändert sich bei «GNTM»

Heidi Klum und Thomas Hayo haben für die 13. «GNTM»-Staffel ein paar Überraschungen parat.
Heidi Klum und Thomas Hayo haben für die 13. «GNTM»-Staffel ein paar Überraschungen parat. © Matthias Nareyek/Getty Images
In einem Monat geht es wieder los: Heidi Klums Mädchen kämpfen um den 13. Titel des «Germany’s Next Topmodel». Diese drei Neuerungen gibt es in der deutschen Casting-Show.

1. Harper’s Bazaar statt Cosmopolitan

«Nur eine kann ‹Germany’s Next Topmodel› werden» und «nur eine landet auf dem Cover der deutschen Cosmopolitan» – beliebte Formulierungen bei «GNTM», die sich während der vergangenen zwölf Staffeln für Trinkspiele und «Bullshit-Bingos» eigneten. Nun dürfen sich eingefleischte Fans der Donnerstagabend-Sendung auf etwas Abwechslung freuen: Die Gewinnerin der 13. Staffel wird erstmals auf dem Frauenmagazin «Harper’s Bazaar» zu sehen sein. Die Traditionsmarke übe «einen grossen Reiz auf alle Topmodel-Aspirantinnen aus», ist sich Christoph Körfer, Kommunikationschef bei Pro Sieben, sicher. Mal sehen beziehungsweise hören, wie oft der Titel «Harper’s Bazaar» in den neuen Folgen erwähnt wird…

Cosmopolitan-Cover mit Céline, «GNTM»-Gewinnerin des Jahres 2017 (Bild: pd)

2. Karibik-Feeling

«Wir überraschen unsere Topmodel-Anwärterinnen jedes Jahr mit etwas Besonderem», sagt Model-Mama Heidi Klum (44). Dieses Jahr müssen die «Määäädchen» zwar wieder kämpfen wie Löwinnen – dafür zum ersten Mal mit karibischer Ferien-Kulisse. «Für diese Staffel haben wir gleich 50 Nachwuchsmodels in ein sonniges Paradies geladen, die Karibik. Was kann es Schöneres geben?» Den Juroren-Battle zwischen Thomas Hayo (Team Schwarz) und Michael Michalsky (Team Weiss) gibt es wie in den vergangenen beiden Jahren auch 2018. Hayos Kriterien, in sein Team zu gelangen: «Mehr denn je sind bei Models heutzutage Individualität und Persönlichkeit gefragt. Genau danach suche ich und daher bin ich mir sicher, auch in diesem Jahr das stärkere Team zusammenstellen zu können.»

3. Hashtag #ichbingntm2018

Letztes Jahr rief Heidi Klum zukünftige Models dazu auf, sich auf Social Media mit dem Hashtag #ichbingntm2018 für die 13. Staffel zu bewerben. Bis zum 5. Oktober 2017 meldeten sich auf diesem Weg 4656 Kandidatinnen. Gleichzeitig nutzten hunderte Instagram-Userinnen den Hashtag #notheidisgirl, um gegen das vermeintlich oberflächliche Format zu protestieren. «Germany’s Next Topmodel» fördere junge Frauen, für eine Model-Figur in eine Essstörung zu verfallen, so der Tenor der Vorwürfe. Pro-Sieben-Kommunikationschef Christoph Körfer sagte dazu: «Die Faszination der Marke #GNTM ist ungebrochen. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Staffel im Frühjahr 2018. Darin werden Pro Sieben und Heidi Klum wieder zeigen, dass wir verantwortungsvoll mit dem Thema Ernährung, Gesundheit und Schönheit umgehen.»

Die 13. Staffel «Germany’s Next Topmodel by Heidi Klum» läuft ab dem 8. Februar jeweils donnerstags um 20.15 Uhr bei Pro Sieben.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen