Das Pinup-Girl von der Tankstelle

Von Gerry Reinhardt
Das Pinup-Girl von der Tankstelle
© Alfonso Smith
Die neue Miss Ostschweiz, Lara Storchenegger, steht auf Tattoos und Rosen, sehnt sich nach den Philippinen und arbeitet an der Tankstelle. Für den “Blick” hat sie sich mal ausgezogen. 

Sieben Tattoos sind es, die man bei Lara Storchenegger entdecken kann. Wie sie im Interview mit FM1Today erklärt, waren alle an der Miss-Ostschweiz-Wahl zu sehen – spätestens beim Bikinidurchgang.

Das prägendste Tattoo ist der schwungvolle Schriftzug über der linken Brust: “Count every beautiful thing”, liess sich die Schöne in Zürich stechen. Die Bedeutung ist ganz lapidar: “Geniesse es, wenn es dir gut geht.”

Diese Tattoo führt weiter zu eine Rose, die fast den gesamten Schulterbereich abdeckt. “Ich liebe Rosen. Wer mir eine Freude machen will, muss mir Rosen schenken”, sagt die 21-Jährige. Piercings hat sie hingegen keine mehr. Dafür sei sie zu alt.

Hotel Mama auch mit Freund

Wer mit Rosen aber Lara Storcheneggers Herz erobern will, kommt zu spät: Seit letztem Juli hat die neue Miss Ostschweiz einen Freund. Sie wohnt mit ihm aber noch nicht zusammen. Bisher geniesst sie den Komfort im “Hotel Mama” und hat nicht vor, bei den Eltern auszuziehen.

Ihre Mutter ist Philippinin, der Vater Schweizer. Kennengelernt haben sie sich auf dem Inselstaat. Lara Storchenegger selbst war noch nie in der Heimat der Mutter. “Bisher schien es mir zu gefährlich, da sie eher aus ärmlichen Verhältnissen kommt und es dort nicht ganz sicher ist. Ich will aber in den nächsten fünf Jahren einmal mit der Mutter hinreisen.”

Pinup-Girl im Blick

Die neue Miss hat bei der Wahl im Bikini eine gute Figur gemacht. Nicht zum ersten Mal präsentiert sie sich recht freizügig. Für den “Blick” hat sich Lara Storchenegger im vergangenen Jahr ausgezogen. Als “Star des Tages” zeigte sie sich in Strapsen. “Ich wollte eine neue Erfahrung machen”, sagt sie über das erotische Shooting. Ihre Eltern waren einverstanden, da man nicht mehr sieht als in der Badi. Dennoch würde sie es nicht nochmals machen.

Freizügig zeigt sie sich aktuell auch auf ihrem Twitter-Account.

twitter.com/laraLaeri

twitter.com/laraLaeri

Tankstellenjob als Übergangslösung

Die 21-jährige verdient ihr Geld zurzeit als Verkäuferin in der Coop-Tankstelle in Wattwil. Dies sei aber nur eine Übergangslösung. Im Herbst will sie eine Ausbildung als Visagistin beginnen. Dies wird sich sicher mit der Arbeit als Miss Ostschweiz vereinbaren.

 


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel