Das Publikum nimmt “Raabschied”

Machs gut, Stefan Raab: Am Samstag verabschiedet sich der grosse Entertainer des deutschen Fernsehens vom Bildschirm (Archiv).
Machs gut, Stefan Raab: Am Samstag verabschiedet sich der grosse Entertainer des deutschen Fernsehens vom Bildschirm (Archiv). © /EPA DPA FILE/MARCUS BRANDT
Heute Abend läuft die letzte Folge “TV Total”, am Samstag geht eine Fernseh-Ära zu Ende. Stefan Raab quält sich in “Schlag der Raab” zum letzten Mal über den Spiele-Parcours – danach wird der grosse Entertainer abtauchen.

Es wird wie immer ein langer Abend werden und Stefan Raab wird rennen, schwitzen, brüllen, grübeln, jubeln, fluchen. Er wird mit aller Kraft versuchen, dich in der 54. und letzten Ausgabe seiner Show “Schlag den Raab” wieder einmal gegen einen Kandidaten zu behaupten. Diesmal allerdings, um nach der Live-Sendung aus Köln seine “Fernsehschuhe an den Nagel zu hängen”, wie er es formulierte, als er vor Monaten den Ausstieg ankündigte. Mit erst 49 Jahren.

Was Raab, der sein Privatleben stets unter dem Deckel hielt, künftig treiben wird, weiss im Grunde nur er selbst. Bekannt ist, dass er gern lange Segeltörns macht, auch dass er sich gelegentlich auf der Tribüne des 1. FC Köln blicken lässt. Am liebsten mit Zigarre wie vor einigen Wochen mit dem Geschäftsführer der “Schlag den Raab”-Produktionsfirma Brainpool, Jörg Grabosch. Interviewwünsche lehnt er ab.

Sicher ist: Ohne Stefan Raab wird die Fernsehlandschaft ärmer. Grosse, langfristig erfolgreiche Entertainer wie er sind selten geworden. Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf unterhalten fast ausschliesslich die Jugend, sie bekommen 2016 von ProSieben noch mehr Shows. Und Jan Böhmermann ist mit seiner Satire für die Masse zu intellektuell.

Einen Hoffnungsschimmer bleibt. “Raab wird sicherlich als kreativer Kopf hinter der Kamera noch viele innovative Formatideen realisieren”, sagt die Hamburger Medienwissenschaftlerin Joan Kristin Bleicher. Dass Raab an der Firma Brainpool, an der er über Raab TV beteiligt ist, weiterhin verdient, gilt als sicher. Vielleicht entdeckt er hinter den Kulissen auch weiter Talente und baut sie auf.

Hier ein “Best of Stefan Raab”

Wo Raab noch richtig gut war: Als Angestellter bei McDonalds:

Ein Raabigram für Will Smith:

Hier beleidigt Raab Britney Spears. Und richtig gut.

Von Kylie Minogue gabs sogar eine Ohrfeige.

 

(red/SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen