«Das schlechteste Spiel der Saison»

Hängende Köpfe bei den St.Galler Spielern.
Hängende Köpfe bei den St.Galler Spielern. © (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Der FCSG verliert auch die Partie gegen das Tabellenschlusslicht FC Lugano. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Im zweiten Durchgang stellten die Espen den Spielbetrieb zu früh ein und wurden dafür gnadenlos bestraft. Unsere Spielernoten fallen heute schlecht aus.

In einer ereignislosen, emotionsarmen und zerfahrenen Partie wurden die Espen für Ihre Passivität bestraft. Die zweite Halbzeit war wohl die schlechteste, welche wir in dieser Saison in Ligaspielen gesehen haben. Die Gäste spielten cleverer und frecher, während man beim Heimteam langsam aber sicher von einem Offensivproblem sprechen kann. Der Bericht zum Spiel findest du hier.

Tor

Daniel Lopar: 4.0

War bei den beiden Gegentoren ohne Abwehrchance. Bügelte immer wieder Fehler seiner Vorderleute aus und rettete seiner Mannschaft das Unentschieden in die Halbzeit.

Verteidigung

Musavu-King: 4.5
Verdiente sich heute als einer der wenigen eine genügende Note. Blieb praktisch fehlerfrei und empfahl sich mit seiner Leistung für zukünftige Nominationen in die Startformation.

Karim Haggui: 3.5
War heute oft überfordert, besonders in den Laufduellen mit seinem Gegenspieler Mariani. Bei ruhenden Bällen ein sicherer Wert, bei schnellen Angriffen ein Gefahrenherd – allerdings für seine eigene Mannschaft.

Andreas Wittwer: 3.5
Der Einsatz stimmte zwar, dennoch unterlaufen ihm immer noch zu viele Fehler. Besonders wenn es schnell gehen sollte und die Spielauslösung über die Flügel stattfinden sollte, geht es bei ihm zu langsam.

Nicolas Lüchinger: 5.0
Der beste St.Galler Verteidiger des heutigen Spiels. Kämpfte und ackerte. Klärte zudem viele gefährliche Situationen und zeigte auch die nötige Härte. Sollte im Zweikampfverhalten ein Vorbild sein für die sämtliche Verteidigung.

Mittelfeld

Danijel Aleksic: 3.0
Zeigte eine uninspirierte und schlechte Leistung. Hatte wahrscheinlich die meisten Fehlpässe zu verantworten und war einer der Gründe, weshalb der Spielaufbau heute sehr fehlerhaft war.

Peter Tschernegg: 4.0
Tschernegg lief viel und verrichtete viel Defensivarbeit. Allerdings verursachte auch er viel Fehlzuspiele, im Gegensatz zu Aleksic stimmte aber der Einsatz.

Marco Aratore: 3.0
Lag es an den Temperaturen, dass Aratore nicht auf Temperatur kam? War von Anfang an ohne Bezug zum Spiel. Vielleicht lag es auch an seinen Gegenspielern, welche ihn konsequent abschirmten. Verlor zudem ungewohnt viele Zweikämpfe.

Tranquillo Barnetta: 3.5
Fand wenig Bezug zum Spiel und konnte sich wenig einbringen. Versuchte sich immerhin ab und mit Distanzschüssen. Die heutige Leistung ist jedoch klar verbesserungswürdig

Gjelbrim Taipi: 3.5
Wirkte heute ungewöhnlich pomadig. Auch er verlor viele Zweikämpfe und fand wenig Bezug zum Spiel. Von seiner gesunden Aggressivität war heute nichts zu sehen, war ungewöhnlich harmlos.

Yannis Tafer: –
Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

Stjepan Kukuruzovic: –
Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

Sturm

Roma Buess: 3.5
Musste sich heute wie der einsame Wanderer im Strafraum vorgekommen sein. Viele Bälle sah er nicht, was aber nicht an seinem Einsatz lag, sondern an seinen Mitspielern, welche ihn mit wenig brauchbarem Material versorgten.

Boris Babic: –
Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

FM-1 Teamdurchschnitt: 3.7

Fazit

Der FC St.Gallen ging heute als verdienter Verlierer vom Platz. Der passive Auftritt von Continis Truppe wurde von effizienten Luganesi gnadenlos bestraft. Die blutleere Kollektivleistung gibt zu denken. Wenig Torchancen, viele Fehlzuspiele und praktisch keine Emotionen besiegelten die St.Galler Niederlage. Die Espen müssen aufpassen, dass sie nach dieser Niederlage nicht in eine Negativspirale geraten.

(Reto Latzer)


Newsletter abonnieren
10Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel