Davos gewinnt erneut gegen Kloten

Die Davoser Samuel Walser, Alexandre Picard und Marc Wieser (von links) jubeln über den zweiten Playoff-Sieg
Die Davoser Samuel Walser, Alexandre Picard und Marc Wieser (von links) jubeln über den zweiten Playoff-Sieg © KEYSTONE/NICK SOLAND
Titelverteidiger Davos gewinnt auch das zweite Viertelfinalspiel gegen die Kloten Flyers. Das Team von Arno Del Curto setzte sich auswärts 5:3 durch. Hatten die Davoser die erste Partie noch deutlich dominiert (Schussverhältnis 41:11), wurden sie diesmal hart gefordert.

Die Flyers steigerten sich enorm. Nachdem die Gastgeber zweimal einen Rückstand aufgeholt hatten, gingen sie in der 31. Minute nach nur acht Sekunden im Powerplay durch Verteidiger Lukas Frick gar 3:2 in Führung. Diese hielt allerdings nur sechs Sekunden, was in einem solch wichtigen Spiel nicht passieren darf. Für den Ausgleich verantwortlich zeichnete PostFinance-Topskorer Perttu Lindgren, der schon im ersten Spiel zweimal erfolgreich gewesen war. Der Finne hat nun 25 Saisontreffer auf dem Konto.

Damit ist er allerdings nicht der beste Torschütze der Bündner, war doch Marc Wieser zweimal erfolgreich, womit er sein Saisontotal auf 26 erhöhte. Der 28-Jährige schoss das 1:0 und das Game-Winning-Goal zum 4:3 (38.). Letzteres fiel nach einer Druckphase der Klotener. Überhaupt war der HCD mit dem 4:3 zur zweiten Pause gut bedient, taten doch die Flyers mehr fürs Spiel.

Im letzten Drittel wurde es erst in den letzten fünf Minuten so richtig heiss, da drückten die Zürcher Unterländer vehement auf das 4:4 und hatten Pech, dass Peter Guggisberg in der 57. Minute nur den Pfosten traf. 23 Sekunden vor dem Ende machte Alexandre Picard, der nach dem verletzungsbedingten Ausfall im ersten Spiel wieder dabei war, mit einem Schuss ins leere Tor alles klar. Trotz der 2:0-Führung in der Serie ist der HCD gewarnt. Vor zwei Jahren hatte er im Viertelfinal gegen Kloten ebenfalls die ersten zwei Partien gewonnen, ehe er viermal hintereinander verlor und ausschied.

Kloten Flyers – Davos 3:5 (1:2, 2:2, 0:1)

6900 Zuschauer. – SR Mollard/Kurmann, Bürgi/Wüst. – Tore: 4. Ambühl (Kessler) 0:1. 10. Kellenberger (Lemm) 1:1. 19. Marc Wieser (Picard) 1:2. 22. Kolarik (Hollenstein) 2:2. 31. (30:28) Frick (Praplan/Ausschluss Picard) 3:2. 31. (30:34) Lindgren (Aeschlimann) 3:3. 38. Marc Wieser (Axelsson) 3:4. 60. (59:37) Picard (Forster/Ausschluss Von Gunten) 3:3 (ins leere Tor). – Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die Kloten Flyers, 6mal 2 Minuten gegen Davos. – PostFinance-Topskorer: Santala; Lindgren.

Kloten Flyers: Boltshauser; Harlacher, Gustafsson; Frick, Schelling; Stoop, Von Gunten; Guggisberg, Sheppard, Bieber; Kolarik, Santala, Hollenstein; Leone, Obrist, Praplan; Kellenberger, Liniger, Casutt; Lemm.

Davos: Genoni; Forster, Heldner; Du Bois, Rampazzo; Schneeberger, Paschoud; Guerra; Kessler, Ambühl, Picard; Marc Wieser, Lindgren, Axelsson; Jörg, Aeschlimann, Paulsson; Simion, Walser, Dino Wieser; Egli.

Bemerkungen: Kloten Flyers ohne Olimb (überzähliger Ausländer), Collenberg (gesperrt), Gerber, Back und Hasani. Davos ohne Corvi, Sciaroni, Kindschi (alle verletzt) und Setoguchi (überzähliger Ausländer). – 57. Pfostenschuss Guggisberg. – Kloten von 59:10 bis 59:37 ohne Goalie.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen