Dem FC Wil drohen Klagen

Wie geht es weiter mit dem FC Wil?
Wie geht es weiter mit dem FC Wil? © KEYSTONE/Jean-Christophe Bott
Der Caterer und der frühere medizinische Partner des FC Wil haben rechtliche Streitigkeiten mit dem Challenge-League-Club. Offenbar wurden Verträge einseitig vom Club abrupt beendet – und Zahlungen stehen aus.

Wie das St.Galler Tagblatt berichtet, spricht man bei der Firma Art Emotions von “Vertragsbruch”. Der Dienstleister war bis im März für das Catering in der Wiler IGP Arena verantwortlich. Bei Art Emotions prüfe man derzeit rechtliche Schritte, mehr Details gibt es nicht.

Konkreter sind die Vorwürfe des ehemaligen medizinischen Partners des FC Wil. Der Club setzte acht Jahre auf die Dienste der Orthopädie St.Gallen, der Vertrag lief noch bis Sommer 2016. Als vor knapp einem Jahr die neue Wil-Führung um Millardär Mehmet Nazif Günal kam, wurde die Zusammenarbeit beendet. Laut Tagblatt seien noch rund 100’000 Franken ausstehend, rechtliche Schritte wurden eingeleitet. Die Verantwortlichen beim Challenge-League-Club stellen sich auf den Standpunkt, dass mit der neuen Führung diese Verträge hinfällig wurden.

Bessere Nachrichten zeichnen sich in der Nachwuchsarbeit ab: Offenbar steht der FC Wil kurz davor, mit dem FC Winterthur eine Einigung für eine Zusammenarbeit zu erzielen. Eine solche Zusammenarbeit im Nachwuchs ist für eine Super-League-Lizenz zwingend. Die Partnerschaft des FC Wil mit dem FC St.Gallen bei Future Champs Ostschweiz im letzten Dezember gescheitert, Verhandlungen zwischen den beiden Clubs führten nicht zu einem befriedigenden Ergebnis.

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen