Den Stadtrivalen ausgestrickst

Fans von Dinamo Bukarest demütigen beim Champions-League-Qualifikationshinspiel zwischen Steaua Bukarest und Manchester City ihren Stadtrivalen. Und niemand bemerkte es. 

Immer wieder schön, wenn Fans für ihren Club eine Choreographie mit grafischen Elementen einstudieren. Das sieht man gern. Nur blöd, wenn der Stadtrivale Fans auf die Tribüne einschleust und die dort ihre eigene Show abziehen.

Anstatt für den Steaua Bukarest wurde beim Champions-League Spiel für Dinamo Bukarest die Fahnen gehoben. So konnte man dann “Doar Dinamo Bucuresti” lesen. Was soviel wie “Nur Dinamo Bukarest” hiess.

Wie konnte das passieren? Die organisierten Ultragruppen von Steaua Bukarest blieben dem Spiel fern, weil sie die Machenschaften des Vereinsbesitzer nicht tolerierten. Dieses Vakuum wurde laut rumänischen Medienberichten von den Dinamo-Fans ausgenutzt, die getarnt die Choreografie beim Champions League Spiel gegen Manchester City organisierten.

Die ahnungslosen Besucher hielten die Banner an ihrem Platz hoch, weil sie dachten damit die eigene Mannschaft zu unterstützen. Passiert ist das Gegenteil. In die Hose ging dann auch die Vorstellung der Mannschaft. Dinamo Bukarest verlor gegen Manchester City mit 0:5.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen