Der europäische Aufstieg des Tessiners Milicevic

Der Tessiner Danijel Milicevic markierte in der Gruppenphase der Champions League drei Treffer für den belgischen Klub KAA Gent
Der Tessiner Danijel Milicevic markierte in der Gruppenphase der Champions League drei Treffer für den belgischen Klub KAA Gent © KEYSTONE/EPA/LAURENT DUBRULE
Gent hat bei seiner ersten Champions-League-Teilnahme alle überrascht. Beim Achtelfinal-Coup des belgischen Meisters spielt der Tessiner Danijel Milicevic eine Hauptrolle.

Im Telefonat mit der Sportinformation wertete der dreifache Torschütze den Vorstoss unter die Top 16 als gewaltigen Exploit: “Was wir geschafft haben, ist ausserordentlich.” Vor dem Start zur Kampagne hätte ihnen niemand auch nur den geringsten Kredit eingeräumt. Die Euphorie sei inzwischen grenzenlos: “Jeder in Belgien ist stolz auf uns.”

Nach einem Fehlstart führte Topskorer Milicevic den krassen Aussenseiter mit Siegen gegen Schwergewichte wie Lyon, Valencia und St. Petersburg zur märchenhaften Wende. Von einem Wunder spricht der 29-Jährige gleichwohl nicht: “Wir haben uns die Qualifikation mit starken Leistungen verdient.”

Mit seinen formidablen Auftritten im Stamm der 3-4-3 hat sich der frühere Lugano-Junior und Yverdon-Profi womöglich für einen nächsten Schritt empfohlen. Er werde im Sommer alle Optionen prüfen: “Spanien wäre für mich ein Ziel.”

Mit einem EM-Aufgebot von Vladimir Petkovic rechnet der frühere U21-Internationale nicht mehr, der bosnische Verband hingegen hat ihn im Blickfeld: Der Coach hat mich in Lyon beobachtet und mit mir gesprochen”, so Gents Gipfelstürmer.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen