Der FC St.Gallen schlittert dem Tabellenende entgegen

Der FC St.Gallen schlittert dem Tabellenende entgegen
© KEYSTONE/Manuel Lopez
Nach einer kämpferischen ersten Halbzeit brechen die Espen in der zweiten Halbzeit ein und kassieren in den letzten 20 Minuten noch drei Tore, was zur verdienten Niederlage auf Berner Kunstrasen führen. 

Die St. Galler bleiben somit auch im 18. Anlauf im neuen Stade de Suisse ohne Sieg und haben nun noch fünf Punkte Vorsprung auf den letztplatzierten FC Zürich. Gegen diesen werden sie am Pfingstmontag im Abstiegsknaller als nächstes antreten. Hier folgt die Spielerbewertung:

Tor:

Daniel Lopar: Note: 4,0. In der Topform der Hinrunde hätte er das zweite YB-Tor wohl verhindert. Hatte aber ansonsten wenig Gelegenheit, sich auszuzeichnen, da die YB-Spieler bevorzugt neben das Tor oder direkt in seine Hände zielten.

Verteidigung:

Florent Hanin: Note 3,0. Kam kaum je über die Mittellinie, was wahrscheinlich jedoch auch taktischen Vorgaben geschuldet war. Lässt defensiv seinen Gegenspielen aber nach wie vor viel zu viele Freiheiten.

Martin Angha: Note 4,0. Der Captain fiel heute weder auf noch ab, er füllt seine Führungsrolle jedoch, soweit von aussen beurteilbar, eher passiv aus – die richtige Herangehensweise im Abstiegskampf?

Mario Leitgeb: Note 3,5. Er gewinnt zwar die meisten Zweikämpfe, die er führt, könnte aber zum Teil den ballführenden Gegenspieler etwas aggressiver angreifen.
Silvan Hefti: Note 4,0. Ist sehr ballsicher, spielt für sein Alter überraschend routiniert. Hatte gegen die starken Obexer und Sulejmani aber einen schweren Stand.

Mittelfeld:

Geoffrey Tréand: Note 3,5. Spielte ziemlich unauffällig, hatte kaum Zug nach vorne. Defensiv einen Tick sicherer als Lang auf der Gegenseite.

Danijel Aleksic: Note 4,0. Von seiner Kreativität war heute leider nur einmal etwas zu sehen, als ein frecher Freistoss aus etwa 40 Metern den Aussenpfosten streifte. Ansonsten blass.

Marco Mathys: Note 3,0. Er erhielt nach langer Zeit wieder einmal eine Chance in der Starformation, konnte diese Gelegenheit jedoch in keinster Weise rechtfertigen. Offensiv absolut wirkungslos, defensiv mit einigen unnötigen und gefährlichen Ballverlusten.

Mario Mutsch: Note 4,5. In diesem Spiel wohl der beste St. Galler. Er ging seiner Arbeit heute für einmal mit gut dosierter Aggressivität nach, gewann wie immer viele Zweikämpfe und kam dank gutem Timing fast ohne Fouls aus.

Steven Lang: Note 4,0. Seine Dribblings sind zum Teil eine Augenweide, versanden leider aber auch des Öfteren, da er den richtigen Zeitpunkt zum Abspiel verpasst. In der Verteidigung ist er anfällig, die Arbeit gegen den Ball nicht seine Stärke.

Sturm:

Dzengis Cavusevic: Note 3,0. Seine Kampfbereitschaft und sein Aufopferungswille in allen Ehren, aber so reicht es einfach nicht. Konnte keinen Ball halten, keinen Ball weiterleiten und hing völlig in der Luft.

FM1Today-Teamschnitt (Durchschnitt aller benoteten Spieler): 3,7

Fazit:

Der FC St. Gallen präsentiert sich derzeit wie eine Mannschaft ohne Selbstvertrauen. Zwar waren in einzelnen Phasen der ersten Halbzeit Lichtblicke erkennbar, es fehlt aber insbesondere in diesen Phasen auch das nötige Glück, um mittels Lucky Punch einmal eine unverdiente Führung zu erzielen. Gerät die Mannschaft dann aber in Rückstand, scheint sie im Moment kaum reagieren zu können, und sobald die Defensive auch nur minim entblösst wird, sind weitere Gegentore quasi garantiert. (jgr)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel