Der Interlakner Tell hat kroatische Wurzeln

Markus Adzic spielt heuer in Interlaken den Wilhelm Tell. Wegen seines kroatischen Namens werde er nur selten angemacht, sagt er, denn er sei "durch und durch" Schweizer. (Pressebild)
Markus Adzic spielt heuer in Interlaken den Wilhelm Tell. Wegen seines kroatischen Namens werde er nur selten angemacht, sagt er, denn er sei "durch und durch" Schweizer. (Pressebild) © Pressebild
“Ich bin durch und durch Schweizer”, sagt Markus Adzic, der Darsteller des Titelhelden der Interlakener Tellspiele. Der Sohn eines Kroaten und einer Wilderswilerin hat typisch schweizerische Vorlieben: Er mäht gern den Rasen und ist in der Feuerwehr.

Ausserdem spielt er gern auf dem Flugplatz mit seinem ferngesteuerten Helikopter, wie er dem “Migros Magazin” erzählte. Da könnten er und die Kinder sich stundenlang “vertörlen”.

Wegen seinem osteuropäischen Namen werde er nur ganz selten dumm angemacht, sagt der 42-Jährige. Damit könne er gut umgehen, da er sich eben “durch und durch” als Schweizer fühle.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen