FCSG siegt in Thun 2:0

St.Gallens Edgar Salli, links, jubelt zusammem mit seinen Mannschaftskameraden ueber sein 0:1, wahrend der Super League Spiel, zwischen dem FC Thun und dem FC St. Gallen am Sonntag, 8. November 2015 in der Stockhorn-Arena in Thu
St.Gallens Edgar Salli, links, jubelt zusammem mit seinen Mannschaftskameraden ueber sein 0:1, wahrend der Super League Spiel, zwischen dem FC Thun und dem FC St. Gallen am Sonntag, 8. November 2015 in der Stockhorn-Arena in Thu © (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Ausgerechnet im Match gegen seinen vorherigen Arbeitgeber St.Gallen muss Trainer Jeff Saibene die Serie von drei Siegen seines Thuner Teams reissen lassen. St. Gallen siegt in Thun mit Glück 2:0. Jeff Saibene musste mitansehen, wie seine Spieler den Begriff des Pechs gleichsam neu definierten.


Zur Spielzusammenfassung von TVO:

Als die Ostschweizer nach 28 Minuten in Führung gingen, hatten die Thuner den rechten Pfosten des St. Galler Tors dreimal praktisch an der gleich Stelle getroffen – zweimal durch Goalgetter Ridge Munsy, einmal durch Gonzalo Zarate. Zudem hatte Munsy, der junge Luzerner mit kongolesischen Wurzeln, mit einem Kopfball eine weitere hochkarätige Chance vergeben.

Entgegen dem Spielverlauf

Zu allem Übel waren die beiden Gegentore vor der Pause aus Thuner Sicht so überflüssig wie nur etwas. St. Gallens Stürmer Edgar Salli erlief eine viel zu kurz geratene Kopfball-Rückgabe von Dennis Hediger und überlobte Goalie Guillaume Faivre mit einem Kopfball. Kurz vor der Pause riss Enrico Schirinzi nach einem Corner in ungefährlicher Situation den St. Galler Stürmer Dzengis Cavusevic im Strafraum zu Boden. Den Penalty verwertete Danijel Aleksic ohne Mühe.

Sieg trotzdem verdient

Nach dem unverhofften und ungewöhnlichen Glück der ersten Halbzeit trugen die St. Galler doch noch ihren Teil dazu bei, dass sie den Sieg als verdient betrachten dürfen: Es glückte ihnen in der gesamten zweiten Halbzeit, nahezu alle offensiven Bemühungen der Berner Oberländer zu unterbinden. Lücken, wie sie sich noch zu Beginn in der Zeit der Pfostenschüssen aufgetan hatten, blieben jetzt geschlossen. Die St. Galler machten ihrerseits kaum noch etwas für den Angriff, sodass die Fans nach der Pause ein überaus langweiliges Spiel sahen.

Thun – St. Gallen 0:2 (0:2)

6547 Zuschauer. – SR Jancevski. – Tore: 28. Salli 0:1. 41. Aleksic (Foulpenalty) 0:2.

Thun: Faivre; Joss, Reinmann, Sulmoni, Wittwer; Zarate (77. Peyretti), Hediger, Wieser (69. Frontino), Schirinzi (64. Buess); Munsy, Rapp.

St. Gallen: Lopar; Hefti, Gelmi, Angha, Facchinetti; Tréand (65. Tafer), Mutsch, Aleksic, Lang; Salli (89. Bunjaku), Cavusevic (72. Everton).

Bemerkungen: Thun ohne Siegfried, Rojas, Ferreira und Bigler (alle verletzt). St. Gallen ohne Wiss, Dziwniel, Lässer, Gotal, Janjatovic und Russo (alle verletzt). Pfostenschüsse: 4. Munsy, 12. Munsy, 26. Zarate. Verwarnungen: 27. Lang (Foul), 39. Hediger (Foul). 43. Wieser (Schwalbe), 62. Schirinzi (Foul), 73. Salli (Foul). (SI)

 


Newsletter abonnieren
4Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel