Der richtige Schutz für dein Velo

Häufig werden Velos an Bahnhöfen gestohlen.
Häufig werden Velos an Bahnhöfen gestohlen. © KEYSTONE/Petra Orosz
Alleine im Kanton St.Gallen werden jeden Tag rund fünf Velos gestohlen. Die Polizei, ein Velohändler und eine Juristin erklären dir, worauf du achten musst und wie du dich vor Diebstahl richtig schützt.

“In diesem Jahr sind bei uns bisher schon 787 Anzeigen wegen Velodiebstahl eingegangen”, sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Das sei in etwa im Durchschnitt der vergangenen Jahre, bis Ende Jahr werden es damit zwischen 1500 bis 1700 gestohlene Fahrräder sein.

Welches Schloss?

Mirjam Tercic, die stellvertretende Geschäftsführerin von Veloplus, sagt: “Gut sind Bügelschlösser oder Kettenschlösser. Ein Stahlkabelschloss kann man mit einer Zange aufmachen. Natürlich kommt es aber immer drauf an, wie lange der Velodieb Zeit hat.” Das bestätigt auch Krüsi: “Vor professionellen Tätern gibt es keinen Schutz. Es gibt zum Beispiel Banden, die auf teure Markenvelos spezialisiert sind, die haben für jedes Schloss das passende Werkzeug.”

Wie wird das Schloss angebracht?

Tercic: “Am besten bindet man das Schloss um den Rahmen und, sollte es lange genug sein, auch noch um ein Rad. Anschliessend befestigt man das Velo an einem Baum oder Veloständer.” Grundsätzlich sollte man sein Velo immer abschliessen, auch wenn man nicht ein besonders sicheres Schloss hat. So schützt man sich vor Gelegenheitsdieben.

Und wenn das Velo doch geklaut wird?

“Jeder Veloverlust ist über die Hausratversicherung abgedeckt”, sagt Claudia Brudermann, Juristin und Mediensprecherin bei der Mobiliar. Die Höhe der Summe wird in der Versicherung definiert. Vergisst man, das Velo abzuschliessen und es wird geklaut, kann die Versicherung diese Summe kürzen. Brudermann: “Das ist dann der Fall, wenn die Sorgfaltspflicht verletzt worden ist.”

Nützt ein GPS-Schutz?

Jein. Laut Hanspeter Krüsi hatte die Kantonspolizei St.Gallen noch in keinem einzigen Fall mit einer solchen GPS-Suche zu tun. Auch Mirjam Tercic von Veloplus bezeichnet GPS für Velos als noch zu neu: “Derzeit bieten wir das nicht an, es gibt aber Hersteller, die GPS gleich im Rahmen integrieren.”

(red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen