Der Schoggitaler wird 70

Ab und zu muss man selber auch einen Schoggitaler kosten.
Ab und zu muss man selber auch einen Schoggitaler kosten. © KEYSTONE/Photopress-Archiv
Schon seit 70 Jahren gehen Schweizer Schulkinder mit Schoggitalern von Haus zu Haus. Die fünf Franken pro Taler setzt der Schweizer Heimatschutz für einen guten Zweck ein. Doch in den vergangenen Jahren sind die Einnahmen stark zurückgegangen. 

Nina und Aline verkaufen in Teufen goldene Taler des Schweizer Heimatschutzes. In diesem Jahr sollen mit dem gesammelten Geld Gärten und Parks geschützt werden. “Ich finde es cool, wenn es auch in der Stadt Wiesen gibt”, sagt die 12-jährige Aline. In der Schule hat sich das Mädchen mit der Thematik auseinandergesetzt. Bekommen sie und ihre Freundin Nina Trinkgeld auf ihrer Tour, so kommt dieses in die Klassenkasse. “Damit können wir einmal ein Glacé essen gehen”, freut sich die Schülerin.

Während in den 90er Jahren noch eine Million Taler verkauft wurden, sind es heute nur noch 400’000. Weshalb dies so ist, hat TVO Eveline Engeli vom Schweizer Heimatschutz gefragt.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen