Der vierte Heimsieg für die Grasshoppers

Die Spieler von GC jubeln nach dem 1:0 von GC's Runar Mar Sigurjonsson (Mitte) im Spiel gegen Vaduz.
Die Spieler von GC jubeln nach dem 1:0 von GC's Runar Mar Sigurjonsson (Mitte) im Spiel gegen Vaduz. © KEYSTONE/Ennio Leanza
Dank ihrer ausgeprägten Heimstärke in dieser Saison verbessern sich die Grasshoppers ins vorerst gesicherte Mittelfeld der Super League. Sie bezwingen Vaduz 2:1.

Das Abschneiden der Hoppers in den ersten neun Runden, im ersten Meisterschaftsviertel, ist kurios: vier Siege bei 10:2 Toren in vier Heimspielen, fünf Niederlagen bei 6:13 Toren in fünf Auswärtsspielen.

Mit dem Erfolg über die Liechtensteiner – der Isländer Runar Sigurjonsson war Doppeltorschütze – wahren die Zürcher sogar den Anschluss an die «Verfolger» des FC Basel.

Im ersten Spiel mit dem neuen Sportchef Christoph Spycher erreichten die Young Boys in Sitten ein torloses Unentschieden. Die Berner sind nicht als die typische 0:0-Mannschaft der Super League bekannt. Und doch sind sie nunmehr zweimal nacheinander an einem 0:0 beteiligt, denn auch in ihrem letzten Auswärtsspiel in Vaduz waren keine Tore gefallen.

Mit einem 2:2 daheim gegen Lugano verpasste es Schlusslicht Thun, die Lücke am Tabellenende zu schliessen. Alle vier Tore im Berner Oberland fielen zwischen der 55. und der 66. Minute.

Die Resultate vom Sonntag: Thun – Lugano 2:2 (0:0). Grasshoppers – Vaduz 2:1 (1:0). Sion – Young Boys 0:0.

Rangliste: 1. Basel 9/27 (29:7). 2. Young Boys 9/14 (17:13). 3. Lausanne-Sport 9/14 (20:18). 4. Lugano 9/14 (14:13). 5. Luzern 9/13 (18:18). 6. Grasshoppers 9/12 (16:16). 7. Sion 9/11 (11:15). 8. St. Gallen 9/9 (9:14). 9. Vaduz 9/8 (9:19). 10. Thun 9/6 (11:21).

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen