Der Weg in die Champions League führt über Sommer und Co.

In Nyon war Tag der Playoff-Auslosung
In Nyon war Tag der Playoff-Auslosung © KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Die Young Boys treffen in den Champions-League-Playoffs auf Borussia Mönchengladbach. Das Hinspiel findet am Dienstag, 16. August (20.45 Uhr) in Bern statt. Das Rückspiel ist am Mittwoch, 24. August.Der Weg in die Champions League bleibt für die Young Boys beschwerlich.

Der Vierte der letzten Bundesliga-Saison ist auf dem Papier eine Nummer grösser als die Berner. Ajax Amsterdam wäre der bessere Gegner gewesen, um erstmals in die Gruppenphase der Champions League vorzustossen. Aber die Niederländer treffen nun auf den FC Rostow aus Russland.

Am Ende blieben den Bernern noch Mönchengladbach oder Villarreal als mögliche Widersacher. Es wurde der Bundesligist. Zumindest einen Vorteil hat das Los für YB: In Deutschland beginnt die Meisterschaft erst am 27./28. August – zehn Tage nach dem Hinspiel der Champions-League-Playoffs. Dass solches auch für Teams aus grossen Ligen ein Problem sein kann, zeigte sich am Donnerstag in der Qualifikation zur Europa League. Hertha Berlin verlor bei Bröndby Kopenhagen 1:3 und schied aus.

YB ist gegen Mönchengladbach trotzdem klarer Aussenseiter. Die Deutschen haben zwar erneut einen Top-Spieler verloren, denn Granit Xhaka wechselte für rund 45 Millionen Euro zu Arsenal. Doch es war eben nur ein gewichtiger Abgang, der zudem so gut wie möglich kompensiert wurde. Von Bayer Leverkusen kehrte der deutsche Weltmeister Christoph Kramer zu Mönchengladbach zurück, der hier unter dem damaligen Trainer Lucien Favre schon in der Saison 2014/15 gespielt hatte.

In den Spielen gegen YB wird das Schweizer Trio Yann Sommer, Nico Elvedi und Josip Drmic nicht komplett sein. Drmic trainiert nach der im Frühjahr beim Hamburger SV erlittenen Knorpelschaden zwar seit ein paar Tagen wieder mit dem Ball, an Einsätze ist jedoch noch längst nicht zu denken. Ohnehin ist ungewiss, ob der Stürmer über das Ende des Monats und der Transferperiode hinaus bei Mönchengladbach bleibt.

Im Moment kann auch Yann Sommer nicht mit dem Team trainieren. Der Schweizer Torhüter leidet an einer Kapselverletzung. Beobachter gehen allerdings davon aus, dass er für die Playoff-Spiele gegen YB wieder bereit ist. “Ich habe die Playoffs im Blick, mache mir aber keinen Druck”, sagte Sommer Anfang Woche.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen