Deutsche AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel mit Wohnsitz in Biel

Alice Weidel am Parteitag der Alternative für Deutschland, an dem sie zur Spitzenkandidatin der rechtspopulistischen Partei wurde. Die 38-jährige Ökonomin hat auch ein Standbein in der Schweiz: Sie ist in Biel gemeldet. (Archivbild)
Alice Weidel am Parteitag der Alternative für Deutschland, an dem sie zur Spitzenkandidatin der rechtspopulistischen Partei wurde. Die 38-jährige Ökonomin hat auch ein Standbein in der Schweiz: Sie ist in Biel gemeldet. (Archivbild) © KEYSTONE/EPA/SASCHA STEINBACH
Die eben erst gekürte Spitzenkandidatin der deutschen Partei Alternative für Deutschland (AfD), Alice Weidel, hat einen Wohnsitz in der Schweiz. Die Behörden der Stadt Biel bestätigten am Donnerstag entsprechende Medienberichte.

Biels Stadtpräsident Erich Fehr (SP) teilte in einer Erklärung gegenüber der Nachrichtenagentur sda mit, dass Weidel in Biel gemeldet sei. Fehr zeigte sich überrascht, dass Weidel trotz ihres politischen Engagements in Deutschland in Biel angemeldet ist. Für sie gälten aber die gleichen Niederlassungsvorschriften wie für alle.

Ein Bericht über den Schweizer Wohnsitz Weidels erschienen auf der Onlineplattform DerBund.ch/Newsnet. Nach deren Recherche lebt die 38-jährige Ökonomin zumindest teilweise in der Seeländer Stadt. Weidel war am Wochenende zur Spitzenkandidatin der rechtspopulistischen AfD für die deutschen Bundestagswahlen im Herbst gewählt worden.

Weidel sei er bisher nicht bewusst begegnet, und es gebe auch keine Anzeichen, dass sie sich von Biel aus aktiv politisch betätigt habe, hiess es weiter in Fehrs Erklärung. Täte sie dies, hätte der Stadtpräsident daran «keine Freude». Dies könnte aus seiner Sicht auch «heikel» sein. Er fügte zudem an, dass er die politischen Haltungen Weidels, die der AfD einen wirtschaftsliberalen, modernen Touch geben soll, ablehne.

Weidel bildet seit dem Wochenende mit Vize-Parteichef Alexander Gauland das Spitzenkandidaten-Duo der AfD. Die deutlich bekanntere Co-Präsidentin Frauke Petry hatte zuvor ihren Verzicht erklärt und wurde an der Parteiversammlung quasi kaltgestellt. Offiziell hiess es damals, die Unternehmensberaterin Weidel, die aus Nordrhein-Westfalen stammt, lebe am Bodensee.

(SDA)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel