Deutsche Bundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen nach Axt-Angriff

Nach dem Axt-Angriff eines 17-Jährigen in einem Regionalzug bei Würzburg hat die deutsche Bundesanwaltschaft die Ermittlungen übernommen.

Es bestehe der Verdacht, “dass der Attentäter die Tat als Mitglied des sogenannten Islamischen Staats zielgerichtet begangen hat”, teilte die Behörde am Mittwoch in Karlsruhe mit.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen